Kunststoffgläser für deine Brille

 

Kunststoff wird für Brillengläser mittlerweile häufiger verwendet als das klassische mineralische Glas. Kunststoffgläser machen deine Brille leichter und sind robuster. Dadurch eignen sie sich hervorragend für Sport und Alltag. Zudem können sie in jeder beliebigen Farbe getönt werden.

 

Wenn du dir eine neue Brille kaufst, hast du die Wahl: Möchtest du deine Brille mit echtem Glas oder Kunststoff ausstatten lassen? Rund 90 Prozent der Brillenträger entscheiden sich für letzteres. Die Vorteile einer Brille mit Kunststoffglas überwiegen inzwischen über die der Mineralglas-Variante. Das Material ist so robust und vielseitig, dass es für jeden Zweck verwendbar ist. Dennoch sind manche Menschen nach wie vor überzeugt von mineralischen Brillengläsern. Hier erfährst du, wie sich die beiden Glasarten voneinander unterscheiden und was du bei der Wahl beachten solltest.

Diese Vorteile haben Brillengläser aus Kunststoff

Dass Kunststoffgläser bei Brillen mittlerweile so beliebt sind, haben sie ihren positiven Eigenschaften zu verdanken. Sie zeichnen sich besonders aus durch:

  • ihr robustes, bruchsicheres Material, das nicht splittern kann
  • ihr geringeres Gewicht
  • einen hohen Tragekomfort
  • ihre hervorragende Eignung z. B. für Sportbrillen
  • die Möglichkeit, in beliebigen Farben getönt zu werden

Der einzige Nachteil bei Brillengläsern aus Kunststoff ist, dass sie anfälliger für Kratzer sind als mineralische Gläser. Deshalb solltest du deine Kunststoffgläser immer gut pflegen und nicht einfach mit dem T-Shirt abwischen.

Kunststoff oder Glas für die Brille? So entscheidest du

Ob du Brillengläser aus Glas oder aus Kunststoff wählst, hängt ganz davon ab, was deinem Bedarf eher entspricht. Mineralische Gläser lassen sich dünner schleifen, da sie einen höheren Brechungsindex von bis zu 1,9 erreichen. Das ist vor allem für Menschen mit hohen Dioptrienzahlen interessant. Dafür sind diese Gläser jedoch wesentlich schwerer. Kunststoffgläser lassen sich mit einem maximalen Brechungsindex von 1,74 ebenfalls recht dünn schleifen und überzeugen durch ihr geringes Gewicht.

Mineralische Brillengläser sind besonders kratzfest. Brillen mit Kunststoffgläsern brechen oder splittern hingegen nicht so leicht. Echtes Glas hat den Nachteil, dass es sich nur in wenigen Farben und mit viel Aufwand tönen lässt. Bei Brillengläsern aus Kunststoff ist die Auswahl an Farben beinahe unbegrenzt.

Brille mit Kunststoffgläsern kratzfest machen

Kunststoff ist inzwischen erste Wahl als Material für Brillengläser. Der einzige Nachteil – die Anfälligkeit für Kratzer – lässt sich mittlerweile auch leicht beheben. Du kannst deine Brille nämlich zusätzlich mit einer Kratzschutzschicht überziehen lassen. So hast du lange Freude an deinen Brillengläsern aus Kunststoff.