Multifokallinsen für scharfe Sicht nah und fern

 

Multifokale Kontaktlinsen vereinen verschiedene Sehbereiche in nur einer Linse. Damit kannst du sowohl in der Nähe als auch in der Ferne scharf sehen. Es gibt verschiedene Arten von Multifokallinsen: Bifokale Linsen, trifokale Linsen und Gleitsichtkontaktlinsen.

 

Für jede Fehlsichtigkeit gibt es inzwischen die passende Kontaktlinse. Um eine einfache Kurz- oder Weitsichtigkeit auszugleichen, gibt es die sogenannten sphärischen Kontaktlinsen. Diese reichen allerdings nicht mehr, wenn du im Alter immer schlechter im Nahbereich sehen kannst. Jetzt brauchst du multifokale Kontaktlinsen, damit nicht nur deine Fehlsichtigkeit korrigiert wird, sondern du auch einwandfrei wieder in der Nähe lesen kannst.

Wenn du jung bist, ist deine Augenlinse noch elastisch: Du kannst ohne Probleme ein Buch lesen und im nächsten Moment einen Gegenstand in der Ferne scharf erkennen. Diese Akkommodationsfähigkeit des Auges lässt mit dem Alter nach.

 

 

Multifokale Linsen bei Alterssichtigkeit: Deine Augenlinse verliert mit dem Alter an Elastizität

Wenn die Augenlinse im Alter immer weniger elastisch wird, wird es für dich immer schwieriger in der Nähe scharf zu sehen. Das fällt dir auf, sobald du die Zeitung weiter weghalten musst als vorher oder eine Packungsbeilage nicht mehr lesen kannst. Der Fachbegriff dafür lautet Presbyopie. Diese Fehlsichtigkeit im Alter heißt umgangssprachlich Altersweitsichtigkeit. Sie geht häufig mit folgenden Symptomen einher:

  • Kopfschmerzen
  • Augenschmerzen
  • Druck an den Schläfen
  • Trockene Augen
  • Rote Augen
  • Müdigkeit

 

Hier schafft eine Lesebrille Abhilfe und lässt das Kleingedruckte wieder gut lesbar erscheinen. Solltest du zusätzlich noch eine Brille für die Ferne benötigen, wird es komplizierter. Dann würdest du theoretisch zwei Brillen gebrauchen oder eine Gleitsichtbrille. Als Kontaktlinsenträger, kannst du nun auf multifokale Linsen umsteigen, damit du sowohl in der Ferne als auch in der Nähe wieder Alles erkennen kannst.

Was sind multifokale Kontaktlinsen?

Multifokale Kontaktlinsen werden auch als Multifokallinsen oder Mehrstärken-Linsen bezeichnet. Sie korrigieren mehr als einer Sehdistanz. Liegt eine Altersweitsichtigkeit vor, kannst du diese mithilfe von Multifokallinsen korrigieren. Es gibt drei verschiedene Arten von multifokalen Linsen:

  • Bifokale Kontaktlinsen
  • Trifokale Kontaktlinsen
  • Gleitsichtkontaktlinsen

 

Bifokale Kontaktlinsen: 2 Sehstärken in einer Linse vereint

Eine bifokale Linse besitzt zwei Korrekturzonen. Dazu sind zum einen segmentierte Bifokallinsen erhältlich, bei denen sich im oberen Bereich der Sehbereich für die Ferne und im unteren Linsenbereich der Sehbereich für die Nähe befindet. Diese beiden Sehbereiche liegen direkt untereinander und haben nicht, wie bei der Multifokallinse, einen Zwischenbereich: Blickst du durch die Kontaktlinsen nach oben, siehst du in der Ferne scharf, blickst du nach unten, erkennst du Objekte in der Nähe deutlich. Dazu gleitet die Linse auf dem Tränenfilm deiner Augen.

Zum anderen gibt es aber auch Bifokallinsen, bei denen die beiden Sehbereiche für Nähe und Ferne in konzentrischen Kreisen angeordnet sind: Der Sehbereich für die Ferne befindet sich hier genau in der Mitte der Linse, während der Nahbereich um diesen herum liegt. Da bei bifokalen Kontaktlinsen keine Übergangszone zwischen den beiden Sehbereichen besteht, siehst du Objekte in mittlerer Entfernung nicht scharf.

Trifokale Kontaktlinsen: 3 Sehstärken in einer Kontaktlinse

Anders als die bifokalen Linsen haben Trifokallinsen einen weiteren Sehbereich für die Zwischendistanzen. Du kannst beim Fernsehen, im Gespräch mit einem Freund und in der mittleren Ferne scharf sehen. Genauso wie bei den bifokalen Linsen liegen die einzelnen Sehbereiche hier untereinander.

Damit du scharf siehst, müssen die Kontaktlinsen immer in der richtigen Position im Auge liegen. Genauso wie es bei torischen Kontaktlinsen der Fall ist, die eine Hornhautverkrümmung korrigieren. Deswegen sind sowohl die bi- als auch die trifokalen Kontaktlinsen im unteren Bereich leicht beschwert. Das zusätzliche Gewicht hält die kleinen Linsen an Ort und Stelle.

Gleitsichtkontaktlinsen: Die Sehbereiche gehen nahtlos ineinander über

Genau wie Trifokallinsen vereinen Gleitsichtkontaktlinsen drei verschiedene Zonen. Hier spielt die Ausrichtung der Linse allerdings keine Rolle mehr, weil alle Sehzonen in Kreisen um die Mitte der Linse verlaufen. Wichtig ist nur, dass die Linse mittig vor der Pupille sitzt.

Diese Sehzonen sind sowohl für die Nah- als auch für die Fernsicht verantwortlich. Es entstehen also immer zwei gleichscharfe Bilder – eins in der Nähe und eins in der Ferne. Das nennen wir das simultane Prinzip oder Simultan-Prinzip. Daran muss sich dein Gehirn natürlich erst einmal gewöhnen.

Wenn heutzutage die Rede von Multifokallinsen ist, sind meist diese Gleitsichtkontaktlinsen gemeint. Dank des simultanen Prinzips wechselst du nicht mehr zwischen den einzelnen, abgegrenzten Sehbereichen hin und her.

Kann ich Multifokallinsen einfach online kaufen?

Diese Mehrbereichslinsen funktionieren nur, wenn sie genau auf dein Auge abgestimmt werden – du kannst also multifokale Linsen zwar online kaufen, die Anpassung sollte aber immer durch einen Fachmann vorgenommen werden. Gehe einfach zu einem unserer Optiker vor Ort, um deine neuen Multifokallinsen individuell anpassen zu lassen.

Neben deiner Fehlsichtigkeit, spielen auch Faktoren wie die Zusammensetzung deines Tränenfilms, dein Arbeitsalltag und deine Freizeitgestaltung eine wichtige Rolle bei der Auswahl der geeigneten Kontaktlinsen. Wir beraten dich hierzu gerne. Sobald klar ist, welche Multifokallinsen du brauchst, kannst du diese bequem online kaufen oder nachbestellen.