Welche Brille passt zu deinem Bart?

 

Der Bart eines Mannes unterstreicht im besten Falle seine Persönlichkeit. Damit eine Brille nicht zu überladen wirkt, stellen wir dir hier die unterschiedlichen Möglichkeiten vor, wie du deine Brille mit deinem Bart bestmöglich kombinieren kannst. 

 

Eine neue Brille zu finden ist nicht immer leicht. Damit eine Brille perfekt zu dir passt und deinen Typ unterstreicht, können einige einfache Regeln beachtet werden. Beispielsweise sollte man bei der Wahl der Brille, die Gesichtsform und die Farbe, passen zu deinem Farbtyp, berücksichtigen. Idealerweise sollte die Brille auch zu deinem Stil und Styling passen.

Was viele Leute vergessen, auch die Haare spielen bei der Auswahl der Brille eine Rolle. Damit ist nicht nur deine Frisur auf dem Kopf gemeint, sondern auch dein Bart.Als einfacher Grundsatz gilt, je weniger Haare, desto auffälliger wirkt die Brille in deinem Gesicht.

Es gibt viele unterschiedliche Bärte. Wir haben für dich die beliebtesten Arten zusammengefasst und beschrieben, was du bei der Auswahl deiner Brille berücksichtigen kannst, um deine Gesichtszüge optimal zu unterstreichen.

Der Vollbart

Ein Vollbart ist der Klassiker unter den Bärten und seit einiger Zeit wieder voll im Trend. Er lässt ein Gesicht schlanker erscheinen. Diese Art von Bart wird nicht rasiert, sondern nur getrimmt.

Bei der Wahl deiner Brille kannst du ruhig zu einem auffälligeren Modell greifen. Hier empfiehlt sich ein Vollrandmodell aus Kunststoff. Farbtechnisch kannst du dich gut an deiner Haarfarbe orientieren.

Beispielsweise schmeicheln helleren Typen transparente Brillengestelle in Pastelltönen. Dem dunkleren Typen wiederum stehen braun melierte Fassungen sehr gut. Generell ist und bleibt das schwarze und schlichte Modell der Klassiker, mit dem man nichts falsch machen kann.

Der Drei-Tage-Bart

Der Drei-Tage-Bart ist ein sehr kurz gehaltener Bart, bei dem nur die Bartstoppeln bleiben. Der Name kann allerdings etwas irreführend sein, da dieser Bart nicht unbedingt drei Tage alt sein muss.

Das Gute bei dieser Art von Bart: dir sind keine Grenzen gesetzt. Ob Oversized-Kunststoffbrille, oder eine filigrane Metallbrille – alles ist möglich. Wählst du eine eher unauffällige Brille mit dünnem Rahmen, liegt der Fokus mehr auf deinem gesamten Erscheinungsbild. Mit einer etwas auffälligeren Brille, wie zum Beispiel einem Modell in einer knalligen Farbe oder einem massiven Rahmen, wird dein Gesicht optisch hervorgehoben und unterstrichen.

Der Schnurrbart

Das Markenzeichen der 70er erlebt gerade sein Come-Back - der Schnurrbart (auch Oberlippenbart genannt). Dieser lässt seinen Träger im besten Falle elegant und stilvoll erscheinen.

Bei der Wahl deiner Brille solltest du darauf achten, keine zu filigranen Modelle zu wählen. Eine randlose Metallbrille kann in deinem Gesicht schnell verloren wirken. Dafür kombinieren sich Halbrandbrillen und ein Schnurrbart hervorragend. Hier lässt sich auch zum beliebten Materialmix greifen. Auch Vollrandbrillen mit einem breiten Rahmen eignen sich sehr gut für diese Art von Bart.

 

Kein Bart

Dein absoluter Vorteil gegenüber den Bartträgern: Du kannst alle Brillen tragen, da du sie nicht auf deinen Bart abstimmen musst.

Du hast die freie Wahl und kannst zwischen allen Rahmentypen und Materialien entscheiden. Da der Fokus in deinem Gesicht nicht abgelenkt wird, ist es umso wichtiger, die Brille auf deine Kopfgröße und -form abzustimmen.