Woher kommen verklebte Augen?

Verklebte Augen sind die Folge einer Überproduktion von Augenschleim, der über Nacht trocknet und deine Augen verklebt. Was sind Gründe für eine Überproduktion von Augenschleim? Der häufigste Grund ist eine Infektion oder Augenkrankheit, wie eine Bindehautentzündung.

Verklebte Augen

Was bedeutet Schlaf im Auge?

Verklebte Augen treten auf, wenn sogenannter Augenschleim über Nacht in deinen Augenwinkeln bzw. am Rand deiner Wimpern trocknet. Augenschleim ist ein Schutzmechanismus deines Körpers, der Talg und Schmutz aus deinen Augen entfernt. Der Talg wird in den Meibom-Drüsen produziert, um den befeuchtenden Tränenfilm auf deinem Auge vor Kondensation zu schützen. Überschüssiger Talg muss jedoch, genau wie potenziell gefährliche Schmutzpartikel, aus deinem Auge entfernt werden. Tagsüber kann dieser Augenschleim durch Blinzeln abtransportiert bzw. “ausgeblinzelt” werden. Nachts kann er jedoch trocknen und findet sich daher morgens häufig in den Augenwinkeln wieder. Deshalb wird der getrocknete Augenschleim auch Schlaf genannt. Schlaf im Auge ist also grundsätzlich ein Überbleibsel einer völlig normalen und notwendigen Schutzfunktion deines Auges.

Was bedeuten verklebte Augen und übermäßig viel Augenschleim?

Bemerkst du, dass du mehr Schlaf im Auge hast als normalerweise oder hat dieser eine außergewöhnliche Farbe, wie Grün oder Gelb? Wenn auch noch verschwommene Sicht, Lichtempfindlichkeit oder Augenschmerzen hinzu kommen, solltest du auf jeden Fall zum Augenarzt. Diese Symptome können nämlich auf eine Infektion deines Auges hinweisen, die auf jeden Fall behandelt werden sollte.

Auf welche Krankheiten und Probleme weisen verklebte Augen hin?

Produzieren deine Augen so viel Augenschleim, dass dieser in getrockneter Form am Morgen dein ganzes Auges verklebt, kann das ein Symptom für verschiedene Infektionen sein:

Bindehautentzündung (Konjunktivitis)

Die häufigste Infektion des Auges ist eine Bindehautentzündung, auch Konjunktivitis genannt. Diese kann in der Regel gut behandelt werden. Dabei unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Arten. Die virale Konjunktivitis ist eine Form die von einem Virus, wie z.B. Grippe- oder Windpockenviren, verursacht wird. Sie ist sehr ansteckend, heilt jedoch normalerweise von alleine ab. Die bakterielle Konjunktivitis wird von Bakterien verursacht und muss ärztlich behandelt werden, da sie sonst bleibende Schäden am Auge verursachen kann. Die dritte Form nennt sich allergische Konjunktivitis und kann durch Pollen, Staub oder Tierhaare ausgelöst werden.

Augenherpes

Augenherpes ist ebenfalls eine Augenkrankheit, die sich im Normalfall gut behandeln lässt. Sie muss jedoch auf jeden Fall von einem Augenarzt behandelt werden, denn sonst können dauerhafte Schäden nachbleiben. Augenherpes ist die Infektion des Auges mit dem Herpesvirus, das meist mit dem Finger vom Mund an das Auge übertragen wird. Deshalb sollte bei einem Herpes-Ausbruch am Mund auf keinen Fall das Auge berührt werden, ohne vorher Hände zu waschen.

Hornhautentzündung (Keratitis)

Bei einer Hornhautentzündung ist die transparente, schützende Schicht vor dem Augapfel entzündet. Da die Hornhaut wichtig für die Lichtbrechung ist, geht diese mit Sehbeschwerden einher. Je nachdem, ob es sich um eine Entzündung durch Viren, Bakterien Pilze oder UV-Strahlen handelt, unterscheiden sich Gefahr der Entzündung und Behandlung. Aus diesem Grund solltest du bei dem Verdacht einer Hornhautentzündung auf jeden Fall deinen Augenarzt aufsuchen.

Lidrandentzündung (Blepharitis)

Grund für eine Lidrandentzündung ist meist eine Fehlfunktion der Talgdrüsen im Auge. Die Talgdrüsen bilden ein öliges Sekret, das den Tränenfilm auf deinem Auge vor Verdunstung schützt. Kommt die Zusammensetzung dieses Sekrets aus dem Gleichgewicht, spricht man von einer Meibomdrüsen-Dysfunktion bzw. Blepharitis. Es gibt allerdings auch Personen, die unter chronischen Lidrandentzündungen leiden. Auch bei der Lidrandentzündung sind verklebte Augen ein Symptom, zudem sind die Augen in diesem Fall rot geschwollen und jucken.  Stellst du diese Symptome bei dir fest, solltest du deinen Augenarzt aufsuchen. Dieser kann die Ursache für die Lidrandentzündung und eine passende Behandlung bestimmen. Eine Lidrandentzündung sollte ebenfalls unbedingt behandelt werden, um Schlimmeres zu vermeiden.

Gerstenkorn

Ein Gerstenkorn entsteht meist durch eine Infektion mit Bakterien, z.B. wenn du deine Augen reibst oder durch nicht richtig gereinigte Kontaktlinsen. Du solltest dein infiziertes Auge nicht mit ungewaschenen Händen anfassen und auch nach dem Anfassen dringend deine Hände waschen, denn diese Infektion ist ansteckend. Sollte dein Gerstenkorn schmerzhaft sein oder nicht von alleine weggehen, solltest du es von einem Augenarzt behandeln lassen.

Trockene Augen

Das Syndrom der trockenen Augen hängt mit einer Störung des Tränenfilms zusammen. Gründe für diese Erkrankung können trockene Gesichtshaut, hormonelle Veränderungen oder auch Umwelteinflüsse sein. Genau wie die Auslöser, können sich auch die Behandlungsmethoden stark unterscheiden.

Kontaktlinsen

Auch Kontaktlinsen können einen Grund für vermehrten Augenschleim darstellen. Falsch gereinigte Kontaktlinsen können beispielsweise zu einer Infektion des Auges führen. Möglicherweise reagieren die Augen auch negativ auf die Kontaktlinsen. Deshalb sollten bei vermehrtem Augenschleim die Kontaktlinsen dringend entfernt und ein Augenarzt aufgesucht werden.

Augenverletzung

Infolge einer Augenverletzung tritt häufig vermehrtes Augensekret auf, um dein Auge zu reinigen und zu schützen. Sollte zusätzlich Eiter oder Blut im Auge auftreten, solltest du dringend deinen Augenarzt aufsuchen!

Hornhautgeschwür

Ein Hornhautgeschwür ist häufig die Folge einer unbehandelten Infektion. Besonders dicker Augenschleim, Augenschmerzen, Rötung und geschwollene Augenlider sind Symptome für ein Hornhautgeschwür. Wird dieses nicht behandelt, kann das zur Erblindung führen.

Tränensackentzündung (Dakryozystitis)

Bei einer Tränensackentzündung ist der Bereich um die Tränensäcke gerötet, geschwollen und schmerzempfindlich. Bei leichtem Druck auf diese Stelle kann außerdem eine dickliche Flüssigkeit aus den Tränenpunkten quellen. Auch bei dieser Infektion sollte dringend ein Augenarzt aufgesucht werden.

Wie vermeidest du verklebte Augen und Augeninfektionen?

  • Nicht ins Auge fassen und regelmäßig Hände waschen, um Infektionen zu vermeiden
  • Bei ansteckenden Infektionen das Auge nicht berühren, um Mitmenschen zu schützen
  • Kontaktlinsen entfernen und Augenarzt aufsuchen, wenn beim Tragen mehr Augenschleim auftritt
  • Bei Augeninfektionen infizierte Kosmetikartikel (Wimperntusche, Eyeliner) entsorgen
  • Bei Schmerzen oder verschwommener Sicht direkt zum Augenarzt


Weitere Beiträge


Chat beginnen