Geschwollene Tränensäcke – das gereizte Augenlid

Viele Menschen denken, dass geschwollene Tränensäcke erst im Alter kommen, doch auch im jungen Alter kann man bereits unter geschwollenen Augen leiden. Erfahre hier mehr.

Geschwollene Tränensäcke

Was sind geschwollene Tränensäcke?

Bei geschwollenen Tränensäcken bildet sich eine Art Beutel unter dem Auge. Hier sammelt sich Flüssigkeit im Gewebe des unteren Augenlids. Dadurch entsteht eine unschöne Schwellung am unteren Auge. Diese lässt die Person müde und älter aussehen.

Ursachen von geschwollenen Tränensäcken

Zum Glück haben geschwollene Tränensäcke meist eine harmlose Ursache und können einfach vorgebeugt werden.

Die häufigste Ursache von geschwollenen Tränensäcken ist das Alter. Die meisten Leute leiden im voranschreitendem Alter unter einem geschwollenen unteren Augenlid. Aber auch alltägliche Faktoren wie Stress, Schlafmangel, Allergien oder Rauchen können die Auslöser sein.

Zudem kann es sein, dass die Ursache von geschwollenen Tränensäcken bei Kontaktlinsen liegt. Wenn die Kontaktlinse fehlerhaft eingesetzt ist, kann sie unangenehm am Auge reiben und eine Schwellung wird hervorgerufen. Es kann auch sein, dass eine bakterielle Infektion auftritt. Hier sollten die alten Linsen entsorgt werden und es sollte eine Zeit lang komplett auf Kontaktlinsen verzichtet werden!

In seltenen Fällen können geschwollene Tränensäcke auch von Erkrankungen wie einer Bindehautentzündung, Migräne, einer Herz- oder Nierenerkrankung oder einer Unterfunktion der Schilddrüse kommen.

Tipps gegen geschwollene Tränensäcke

Zum Glück kannst du geschwollene Augen schnell loswerden. Hierfür reichen meist sogar normale Hausmittel. Zum Beispiel hilft ein kalter Löffel, den du vorsichtig auf den angeschwollenen Bereich unter dem Auge drückst. Anstelle des Löffels kannst du auch eine Gurkenscheibe oder eine gekühlte Augenmaske verwenden.

Auch schwarzer oder grüner Tee können abschwellend wirken. Diese Tees helfen auch, solltest du mal unter einer Bindehautentzündung leiden. Die Inhaltsstoffe wirken antibakteriell und sorgen dafür, dass sich die Haut schnell beruhigt. Einfach den Teebeutel in kaltes Wasser hängen und dann auf das geschlossene Auge legen.


Für den Newsletter anmelden und 8€ Gutschein sichern!


Geschwollenen Tränensäcken vorbeugen

Tatsächlich lässt sich schon im Voraus etwas gegen geschwollene Tränensäcke tun. Somit kann man von ihnen verschont bleiben. Ist die Ursache aber genetisch, helfen die Tricks bedauerlicherweise nicht.

Als Erstes ist es wichtig, sich immer abzuschminken, wenn man Make-up verwendet. Die Haut sollte mit reichhaltigen Feuchtigkeitscremes versorgt werden, damit sie nicht austrocknet. Zudem sollte bei direkter Sonneneinstrahlung immer eine Creme mit Lichtschutzfaktor verwendet werden.

Auch ein gesunder Lebensstil ist wichtig als vorbeugende Maßnahme, um geschwollene Augen zu verhindern. Viel Wasser trinken, regelmäßig Sport treiben und eine gesunde Ernährung wirken sich schon nach kurzer Zeit positiv auf deinen Körper aus. Rauchen, Alkohol und übermäßig viel Stress sollten, soweit es geht, vermieden werden!

Zudem sollte man durchschnittlich bis zu 8 Stunden am Tag schlafen, hierbei ist es auch wichtig, dass sich der Kopf in leicht erhöhter Lage befindet. So kann sich die Flüssigkeit im unteren Augenlid nicht ansammeln.

Als dauerhafte Lösung kannst du dir deine Tränensäcke auch operativ entfernen lassen. Hierfür kontaktierst du am besten einen dafür zuständigen Chirurgen, da der Eingriff einige Risiken mit sich ziehen kann!


Weitere Beiträge


Chat