Superdry – Brillen so vielseitig wie ihre Inspirationsquellen

 

Superdry vereint britischen, japanischen und amerikanischen Vintage-Stil in einem Label. Diese Vielseitigkeit spiegelt sich auch in den bunten sowie aktuellen Brillenmodellen wider. Im Folgenden erfährst du mehr über die Herkunft und Design der Marke.

Die Geschichte hinter dem einzigartigen Stil von Superdry

Die Wurzeln von Superdry reichen bis ins Jahr 1985 zurück. Damals eröffneten Julian Dunkerton und dessen damaliger Geschäftspartner ihr erstes Bekleidungsgeschäft namens „Cult Clothing“ im britischen Cheltenham. Bestärkt durch den großen Erfolg eröffneten sie weitere Geschäfte im ganzen Land. Bis zu der Geburt von Superdry sollte es jedoch noch einige Jahre dauern. Nach einer Inspirationsreise in Tokio entstand die Idee zu der Marke Superdry. Ursprünglich als Eigenmarke geplant, wurde Superdry erstmals 2003 in den Cult-Clothing-Geschäften präsentiert. Die Designs – eine Mischung aus amerikanischer Vintage-Fashion, die von japanischen Elementen und dem britischen Stil inspiriert ist – kamen so gut an, dass schon kurze Zeit später eigene Läden eröffnet wurden. Superdry war geboren und damit ein einzigartiger Stil.

Korrektur- und Sonnenbrillen von Superdry

Aufgrund des Erfolgs von Superdry hat sich das Sortiment der Marke mit den Jahren erweitert. Mittlerweile umfasst es nicht nur Bekleidung, sondern auch Accessoires. Neben Artikeln wie Uhren und Taschen machen Korrektur- und Sonnenbrillen einen großen Teil des Angebots aus. Die Fassungen für Damen und Herren sind so vielseitig wie die Marke selbst.

Vielseitigkeit ist bei Brillen von Superdry ein wichtiger Aspekt. Die Kollektionen umfassen zeitlose Fassungen, wie Brillen im Aviator-, Panto- oder Wayfarer-Stil. Varianten in gedeckten Farben, Schildpatt-Optik, gold oder silber sind passende Begleiter für seriöse wie für Freizeitoutfits. Die Marke bietet jedoch nicht nur klassische Brillen. Viele der Modelle sind in unterschiedlichen Designvarianten erhältlich. So finden sich auch Brillen mit bunten Gestellen und farbigen Gläsern. Dabei kommen auch aktuelle Brillentrends, wie transparente oder matte Brillengestelle nicht zu kurz. Optische Akzente werden mit Details wie doppelten Nasenstegen oder Nieten gesetzt. Es gibt jedoch ein Merkmal, das alle Sonnenbrillen von Superdry miteinander verbindet: das geschwungene Superdry-Logo in der oberen Ecke des linken Brillenglases. In Anhängigkeit vom Modell findet es sich außerdem auf der Innen- und Außenseite des Brillenbügels.