Zwei-Wochen-Linsen – komfortabel und gut verträglich

 

Zwei-Wochen-Linsen werden über einen Zeitraum von 14 Tagen getragen und anschließend entsorgt. Sie sind günstiger als Tageslinsen und hygienischer als Monatslinsen. Voraussetzung für sicheres Tragen ist die Erstanpassung durch einen Optiker oder Augenarzt.

 

Zwei-Wochen-Linsen (auch „2-Wochen-Linsen“) werden irreführenderweise auch als „Wochenlinsen“ bezeichnet, obwohl sie über 14 Tage getragen werden können. Sie zeichnen sich durch hohen Tragekomfort und einfache Handhabung aus.

Zwei-Wochen-Kontaktlinsen im Gegensatz zu Tages- und Monatslinsen

Zwei-Wochen-Linsen sind ein guter Kompromiss für dich, wenn du die festeren Monatslinsen als unangenehm empfindest oder wenn du deine Linsen regelmäßig entsorgen und neue, frische Linsen einsetzen möchtest. Auch wenn du deine Linsen nur während einer begrenzten Zeit, etwa im Urlaub, tragen willst, sind Zwei-Wochen-Linsen eine gute Wahl.

Im Gegensatz zu Monatslinsen benötigen 14-Tages-Kontaktlinsen weniger Pflege, da sich innerhalb der Tragedauer weniger Proteine, Fremdkörper und andere Ablagerungen absetzen. Es ist daher meist nicht nötig, die Linsen einer zusätzlichen intensiven Reinigung zu unterziehen. Die übliche Reinigung am Abend und Einlagerung in einer Pflegelösung über Nacht reichen aus. Da du die Kontaktlinsen nach zwei Wochen ersetzt, können grobe Ablagerungen erst gar nicht entstehen. Somit sind Zwei-Wochen-Linsen äußerst hygienisch.

Im Vergleich zu Tageslinsen, die am Ende des Tages entsorgt werden, sind 14-Tages-Linsen die günstigere Alternative. Außerdem sind sie stabiler und daher einfach zu handhaben. Einziges Manko: Zwei-Wochen-Linsen sind nicht unbedingt in jeder Krümmung und in jedem Durchmesser verfügbar. Du musst also eventuell ein wenig recherchieren, bevor du die idealen Linsen für deine Ansprüche findest.

Wer kann Zwei-Wochen-Kontaktlinsen tragen?

Grundsätzlich sind Zwei-Wochen-Linsen für jeden geeignet. Sie sind gut verträglich und auch für die Korrektur einer Hornhautverkrümmung oder einer Alterssichtigkeit geeignet.

Wie bei allen Kontaktlinsen ist jedoch eine Erstanpassung von einem Augenarzt oder Augenoptiker vorzunehmen. Dieser ermittelt nicht nur alle relevanten Werte, sodass du die Linsen anschließend auch nachbestellen kannst: Er prüft außerdem die Beschaffenheit deiner Augen und vor allem des Tränenfilms und berät dich dazu, welche Kontaktlinsen du bedenkenlos tragen kannst.

Was ist beim Tragen von 14-Tages-Linsen zu beachten?

Wichtig ist, dass die Tragedauer von 14 Tagen nicht überschritten wird. Im Laufe der Zeit bilden sich Ablagerungen auf den Linsen, die deine Augen schädigen können. Besonders Menschen mit empfindlichen Augen reagieren bereits kurz nach Ablauf der Tragedauer mit gereizten Augen. Die Tragedauer beträgt 14 Tage ab dem Tag, an dem du die Packung öffnest, auch wenn du die Linsen nicht jeden Tag trägst.

Auch auf die tägliche Reinigung solltest du nicht verzichten. Nur so stellst du sicher, dass die Linsen deinen Augen keinen Schaden zufügen.

Manche Arten von 14-Tages-Linsen können auch über Nacht getragen werden. Solche Nachtlinsen sind allerdings nicht für alle Augen geeignet. Du solltest daher zunächst Rücksprache mit deinem Augenarzt oder Optiker halten.