Mehrstärkenkontaktlinsen – gute Sicht auf jede Entfernung

 

Mehrstärkenkontaktlinsen enthalten – anders als Einstärkenkontaktlinsen – mehrere Korrekturbereiche. Damit lässt sich Alterssichtigkeit korrigieren und eine Gleitsichtbrille ersetzen. Kontaktlinsen in mehreren Stärken müssen von einem Spezialisten exakt an die individuellen Gegebenheiten der Augen angepasst werden.

 

Mit Mehrstärkenkontaktlinsen kannst du sowohl im Nah- wie auch im Fernbereich gut sehen. Das Besondere dabei ist die Kombination mehrerer Dioptrien-Bereiche in einer Linse. Mehrstärkenkontaktlinsen können Alterssichtigkeit korrigieren und eine Gleitsichtbrille ersetzen.

Welche Varianten von Mehrstärkenkontaktlinsen gibt es?

Entscheidest du dich für Mehrstärkenkontaktlinsen – auch Multifokallinsen genannt –, hast du die Wahl zwischen zwei Varianten. Die erste Variante sind die sogenannten simultanen Multifokallinsen. Das Besondere an dieser Art der Kontaktlinsen ist, dass Nah- und Fernstärke gleichzeitig abgedeckt werden.  Die jeweils "richtige" Sehschärfe entsteht durch das Zusammenspiel von Linse, Auge, Tränenfilm und Gehirn.

Die zweite Variante sind die alternierenden Multifokallinsen. Sie funktionieren ähnlich wie eine Gleitsichtbrille und bestehen aus verschiedenen Korrekturbereichen. Durch die Bewegung der Augen kann die jeweilige Sehschwäche korrigiert und ein scharfes Bild erzeugt werden. Allerdings braucht es hier einige Zeit, bis sich die Augen daran gewöhnen.

Multifokallinsen gibt es übrigens als weiche und harte Linsen. Die Entscheidung, welches Material besser passt, hängt von deinen individuellen Vorlieben und Erfahrungen ab.

Sind Mehrstärkenkontaktlinsen für mich geeignet?

Ob Mehrstärkenkontaktlinsen für dich geeignet sind, hängt vor allem von deinen persönlichen Bedürfnissen und deinem Alltag ab:

  • Wenn du viel Auto fährst oder lange am PC sitzt, solltest du auf simultane Multifokallinsen verzichten und stattdessen eher alternierende Multifokallinsen wählen. Eine andere Option sind Einstärkenkontaktlinsen für die Naharbeit am Bildschirm und eine Brille für die Sicht in die Ferne.
  • Solltest du bereits eine Lesebrille für die Naharbeit und Kontaktlinsen für die Kurzsichtigkeit haben, können Mehrstärkenkontaktlinsen eine gute Alternative für dich sein.
  • Du trägst bisher nur eine Brille und keine Kontaktlinsen? Dann ist es einfacher, zunächst mit Einstärkenkontaktlinsen zu testen, ob du Kontaktlinsen verträgst, denn die Anpassung von Kontaktlinsen mit mehreren Stärken ist aufwändig und daher auch mit höheren Kosten verbunden als es bei herkömmlichen Kontaktlinsen der Fall ist.

Anwendung von Kontaktlinsen mit mehreren Stärken

Wenn du dich für Mehrstärkenkontaktlinsen entscheidest, ist es wichtig, dass diese von einem Spezialisten genau angepasst werden. Die verschiedenen Sehbereiche müssen individuell an den Gegebenheiten deines Auges ausgerichtet werden. In der Anwendung unterscheiden sich die Mehrstärkenkontaktlinsen allerdings kaum von normalen Kontaktlinsen. Du musst bei der Pflege und Reinigung die gleichen Dinge beachten. Lediglich die Eingewöhnungszeit ist länger, denn Auge und Gehirn müssen sich erst an die verschiedenen Korrekturzonen gewöhnen. Das kann unter Umständen in den ersten Tagen oder Wochen zu müden Augen und Kopfschmerzen führen.