Jahreslinsen sind genau auf deine Augen abgestimmt

 

Jahreskontaktlinsen bieten wie Tages-, Wochen- und Monatslinsen eine Möglichkeit, deine Fehlsichtigkeit ohne Brille auszugleichen. Wie der Name schon sagt, trägst du Jahreslinsen ein Jahr oder länger. Sie eignen sich unter anderen dann, wenn du eine langfristige Alternative zur Brille suchst.

 

Innerhalb der Kategorie Kontaktlinsen hast du die Wahl zwischen Tageslinsen, Monatslinsen und Wochenlinsen. Diese eignen sich auch für die meisten Kontaktlinsenträger, jedoch sind ihnen auch gewisse Grenzen gesetzt. Da kommen die Jahreslinsen ins Spiel. Sie werden individuell für dich angefertigt – sie sind also ein Unikat, das nur zu dir passt.

Was sind Jahreslinsen?

Jahreskontaktlinsen werden zu 100 Prozent auf deine Augen und deine Sehschwäche angepasst. Sie sind über den Zeitraum eines Jahres nutzbar – manche Modelle kannst du sogar noch länger tragen. Deswegen nennt man sie auch Dauerlinsen. Wenn du einen dauerhaften Ersatz für deine Brille suchst, sind Jahreslinsen in der Regel eine gute Wahl.

Hinweis: Das bedeutet nicht, dass du gar keine Brille mehr brauchst. Es kann immer passieren, dass du deine Kontaktlinsen mal nicht tragen kannst. Zum Beispiel, weil deine Augen entzündet sind oder du eine Linse verloren hast.

Wenn du dich für eine Jahreslinse entscheidest, hast du die Wahl zwischen harten und weichen Linsen. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Die weichen Linsen haben den Vorteil, dass sie eine geringere Eingewöhnungszeit haben, weil sie zunächst angenehmer für das Auge sind. Die harten Linsen benötigen zwar eine deutlich längere Eingewöhnungszeit, durch die harte Struktur schwimmen Sie beispielsweise aber besser auf dem Tränenfilm des Auges. So wird das Auge optimal mit Sauerstoff versorgt.

 

Für wen eignen sich Jahreskontaktlinsen?

Wenn du dauerhaft eine Fehlsichtigkeit mit Kontaktlinsen ausgleichen willst, sind Jahreskontaktlinsen eine gute Wahl. Sie eignen sich im Prinzip für jeden, der dauerhaft eine Brille braucht. Jahreslinsen sind besonders sinnvoll, wenn deine Sehprobleme wahrscheinlich für längere Zeit gleichbleiben, denn Jahreslinsen sind Maßanfertigungen, die ein Jahr oder länger getragen werden.

Insbesondere die harten Jahreslinsen eignen sich gut, wenn du einen hohen Dioptrien-Wert ausgleichen willst. Hast du also beispielsweise eine schwerwiegende Kurz- oder Weitsichtigkeit oder eine starke, unregelmäßige Hornhautverkrümmung, sind harte Jahreskontaktlinsen eine gute Wahl.

Harte Jahreslinsen sind ebenfalls vorteilhaft, wenn du trockene Augen hast. Die harten, auch formstabilen Linsen genannt, benötigen keine Feuchtigkeit, um ihre Form zu behalten. Anders als die weichen Kontaktlinsen. Deswegen trocknen harte Kontaktlinsen die Augen nicht aus.

 

So pflegst du deine Jahreslinsen richtig

Für Jahreslinsen brauchst du einen Aufbewahrungsbehälter und die passenden Pflegemittel. Welches Reinigungssystem das richtige ist, hängt davon ab, ob du harte oder weiche Jahreslinsen hast. Für jeden Linsentyp gibt es das passende System.

Reinige deine Kontaktlinsen täglich, damit sie lange halten und deine Augen gesund bleiben. Nach der Reinigung bewahrst du deine Kontaktlinsen in einer speziellen Kontaktlinsenflüssigkeit auf. Auch diese muss zu deinem Linsentyp passen.

Dazu solltest du einmal pro Woche einen Proteinentferner verwenden, der Eiweiße und Schmutz entfernt, die sich auf deinen Linsen abgesetzt haben. Um Fettablagerungen zu entfernen, lohnt sich einmal pro Woche außerdem die Behandlung mit einem Oberflächenreiniger.

 

Sind Jahreslinsen teurer als andere Kontaktlinsen?

Jahreslinsen sind bei der Anschaffung zunächst teurer als Tages-, Wochen-, oder Monatslinsen. Aber denk dran, dass du die Kosten auf die gesamte Tragedauer rechnen musst. Berücksichtigst du, dass du deine Jahreslinsen ein Jahr oder noch länger tragen kannst, relativiert sich der Anschaffungspreis schnell.

Die lange Tragedauer hat einen klaren Vorteil: Du brauchst dir nach der Anschaffung erstmal keine Gedanken um neue Linsen machen.

Was du noch über Jahreslinsen wissen solltest

Weil es sich bei Jahreslinsen häufig um harte Kontaktlinsen handelt, kann die Eingewöhnungszeit länger dauern. Eventuell fühlen sich deine neuen Linsen zu Anfang wie Fremdkörper an – das ist ganz normal. Nach circa zwei Wochen wirst du die Linsen entweder kaum noch oder gar nicht mehr spüren.

Weil harte Jahreskontaktlinsen auf deinem Tränenfilm schwimmen, statt sich wie die weichen Linsen festzusaugen, ist das Risiko, dass sie herausfallen größer – gerade beim Sport. Du kannst Abhilfe schaffen, indem du beim Sport einfach deine Brille aufsetzt, um zu verhindern, dass du eine oder beide Kontaktlinsen verlierst.