Gleitsichtgläser - die Nummer 1 bei Altersweitsichtigkeit

 

Gleitsichtgläser oder auch Multifokalgläser genannt, vereinen mehrere Sehbereiche in einem Brillenglas. Du kannst also sowohl in der Nähe, in der Ferne als auch in Zwischendistanzen gut sehen. Gleitsichtbrillengläser kommen dann zum Einsatz, wenn zur eigentlichen Fehlsichtigkeit eine Altersweitsichtigkeit hinzu kommt.

 

Gleitsichtbrillengläser, auch unter dem Begriff Multifokalgläser bekannt, sind wahre Allroundtalente. Wenn du auf allen Entfernungen – nah, mittel und fern – gut sehen willst, ohne ständig die Brille wechseln zu müssen, möchtest du die Gleitsichtgläser bald sicherlich nicht mehr missen.Für spezielle Situationen gibt es übrigens auch spezielle Multifokalbrillen – zum Beispiel für den Arbeitsplatz oder fürs Auto fahren.

Was sind Gleitsichtbrillengläser?

Das Gleitsichtglas vereint mehrere Sehbereiche in einem Glas. Oberhalb des Brillenglases befindet sich die Fernsicht und unterhalb der Glases die Nahstärke. Durch die Kombination der beiden Sehstärken ergibt sich ein Zwischenbereich, der ideal in mittleren Entfernungen wie z.B. der Computerarbeit geeignet ist. Die Übergänge der einzelnen Sehbereiche erfolgt nahtlos und somit ist für Außenstehende nicht erkennbar, ob du eine Multifokalbrille oder eine Einstärkenbrille trägst.

Mit einer Gleitsichtbrille siehst du also nicht nur in der Nähe scharf, wie es zum Beispiel bei einer Lesebrille der Fall ist, sondern auch in Zwischendistanzen und in der Ferne. Die Gleitsichtbrillengläser werden genau an deine Augen und deine Fehlsichtigkeit angepasst, damit du die Brille jederzeit und überall tragen kannst ohne diese wechseln zu müssen.

Neben Multifokalgläsern gibt es noch andere Mehrstärkengläser – sogenannte Bifokal- und Trifokalgläser. Bifokalgläser beinhalten zwei verschiedene Sehbereiche, eine für die Nähe und eine für die Ferne.  

Trifokalgläser haben nicht nur zwei, sondern drei Sehbereiche. Eine für die Nähe, eine für Zwischendistanzen und eine für die Ferne. Eigentlich genauso wie die Gleitsichtbrille, oder? Nicht ganz, denn die Sehzonen von Gleitsichtgläsern gehen stufenlos ineinander über, da hier keine Trennkante zu den einzelnen Sehbereichen vorhanden ist.

Inzwischen haben die Gleitsichtbrillen Trifokal- und Bifokalbrillen so gut wie abgelöst. Die modernen Multifokalgläser sind einfach praktischer und ästhetischer. Der gleitende Übergang zwischen den Sehbereichen ist für dich als Träger deutlich angenehmer.

Gleitsichtgläser bekommst du in verschiedenen Kategorien:

  • Einfaches Gleitsichtglas: Der Sehbereich ist hier am kleinsten. Der Sehkomfort ist also nicht ganz so hoch und du brauchst wahrscheinlich etwas länger, um dich an die Gläser zu gewöhnen.
  • Universalglas: Alle Sehbereiche sind groß und gut nutzbar. Du hast guten Sehkomfort und gewöhnst dich in der Regel schnell an die neuen Gleitsichtgläser.
  • Individuelles Glas: Du profitierst hier von einem maximalen Sehkomfort, weil nicht nur alles auf deine Sehstärke abgestimmt wurde, sondern noch weitere Daten der ausgesuchten Fassung zur Anfertigung deiner Brillengläser verwendet werden.

Wie funktionieren Gleitsichtgläser?

Gleitsicht- oder Multifokalbrillengläser sind komplex. Sie müssen ganz genau angepasst werden und sind aufwendiger herzustellen. Damit du im Nahbereich scharf siehst, sind Gleitsichtgläser unten stärker gekrümmt. Dinge, die nah vor deinem Auge sind, sind meist unten – beispielsweise ein Buch, deine Tastatur oder ein Blatt zum Schreiben. Im Gegensatz dazu sind Gegenstände in der Ferne meist weiter oben – beispielsweise Straßenschilder.

Dementsprechend ist ein Multifokalglas aufgebaut. Je weiter du nach unten schaust, desto weiter kommst du in den Nahbereich. Schaust du nach oben, kommst du in den Fernbereich. In der Mitte liegt der Zwischenbereich.

Wann sich Gleitsichtgläser für dich lohnen

  • Wenn du eine Altersweitsichtigkeit entwickelt hast und zwischen verschiedenen Brillen wechseln müsstest, um gut sehen zu können. Zum Beispiel zwischen einer herkömmlichen Einstärkenbrille (Fernbrille) und einer Lesebrille, damit du morgens die Zeitung lesen kannst.
  • Wenn du eine Altersweitsichtigkeit entwickelt hast und sonst keine Brille trägst, deine Lesebrille aber nicht ständig auf- und absetzen willst.

Kann ich eine Gleitsichtbrille auch beim Sport tragen?

Gleitsichtbrillen eignen sich auch für den Einsatz beim Sport. Du bekommst sogar spezielle Sportbrillen mit Multifokalgläsern – sofern deine Werte etwa zwischen -4 und +4 Dioptrien liegen. Falls du gerne Sport im Freien machst und die Sonne stark scheint, lohnt sich auch eine Gleitsichtsonnenbrille.

So gewöhnst du dich schneller an deine Gleitsichtgläser

Obwohl das Alter keine direkte Rolle spielt, ist es sinnvoll, früh mit Gleitsichtgläsern anzufangen – sofern du diese bereits benötigst. Wenn die Sehstärke in der Nähe noch gering ist, gestaltet sich der Übergang zwischen den Sehbereichen sehr sanft und ist daher kaum spürbar.

Hierzu haben wir die einmal ein paar hilfreiche Eingewöhnungstipps zusammengestellt:

  • Beim Blick zur Seite nimm den Kopf immer mit, damit du exakt durch das Zentrum des Gleitsichtglases schaust und somit einen lupenreinen Blick erhältst.
  • Solltest du dich beim Autofahren noch unsicher fühlen, nimm die Brille ab und trage sie erst, wenn du dich vollständig an sie gewöhnt hast.
  • Beim Lesen reicht es, wenn du den Blick nach unten senkst und nicht den ganzen Kopf mitbewegst, damit du durch den dafür vorgesehenen Nahbereich schaust.
  • Bei fremden Treppen ist es wichtig den Kopf beim Blick nach unten mitzunehmen, damit keine unnötigen Irritationen auftreten.
  • Trage deine neue Gleitsichtbrille täglich so oft wie du kannst, damit du dich schnell an sie gewöhnst.
  • Sollte die Eingewöhnung etwas länger dauern, dann hab etwas Geduld, manche Menschen benötigen mehr Zeit als andere, allerdings sollte die Eingewöhnungsphase beim durchgängigen Tragen deiner Brille nicht länger als 14 Tage anhalten

 

Mehr Tipps zur Gewöhnung an Gleitsichtgläser haben wir dir in diesem Beitrag zusammengestellt.

Hier findest du eine große Auswahl an Gleitsichtbrillen sowie die Gleitsichtgläser vom Erfinder Essilor.

 

Sehtest vor Ort vereinbaren