Kurzsichtigkeit (Myopie)

 

Bei einer Kurzsichtigkeit werden Objekte im mittleren bis weit entfernten Sehbereich unscharf wahrgenommen. Die Ursache ist häufig ein zu langer Augapfel, ein zu hoher Brechwert oder eine Kombination aus beidem. Mit einer entsprechenden Brille oder Kontaktlinsen kann Kurzsichtigkeit korrigiert werden.

 

Bei der Kurzsichtigkeit handelt es sich um eine Form der optischen Fehlsichtigkeit. Kurzsichtige sehen nahe Objekte einwandfrei, weit entfernte erkennen sie aber nur undeutlich. In vielen Fällen ist die Ursache für Myopie ein zu langer Augapfel, auch Längenmyopie genannt. Allerdings kann auch ein zu hoher Brechwert der Linse, die sogenannte Brechmyopie, für die Kurzsichtigkeit verantwortlich sein. Bei manchen Menschen kommt beides zusammen.

Die Folge ist in allen Fällen gleich: Lichtstrahlen werden nicht wie bei einem gesunden Auge auf der Netzhaut gebündelt, sondern davor, wodurch ein unscharfes Bild entsteht.

Wie lässt sich Myopie erkennen?

Viele bemerken ihre Kurzsichtigkeit dadurch, dass sie Straßenschilder schwerer entziffern können oder Personen erst im letzten Moment erkennen, weil das Gesicht aus der Entfernung nur unscharf wahrgenommen wird. Typisch ist für Kurzsichtige auch das Zusammenkneifen der Augen beim Blick in die Ferne. Auf diese Weise wird der Lichteinfall verringert und die Tiefenschärfe erhöht. Das kurzsichtige Auge versucht damit, die Fehlsichtigkeit auszugleichen.

Übrigens heißt das Blinzelgesicht, das dabei gemacht wird, im Griechischen „Myops“. Daher rührt auch der Fachbegriff für Kurzsichtigkeit "Myopie". Ein Sehtest bei deinem Optiker oder Augenarzt kann dir Aufschluss darüber geben, ob bei dir eine Myopie vorliegt oder nicht. Solltest du kurzsichtig sein, liegen deine Dioptrie-Werte im Negativbereich. Ab einem Wert von etwa -1,0 spricht man von einer leichten Kurzsichtigkeit.

Wie entsteht Kurzsichtigkeit?

Myopie kann angeboren sein, aber auch durch den Lebensstil beeinflusst werden. Die häufigsten Ursachen für die Kurzsichtigkeit der Augen sind die folgenden:

  • Kurzsichtigkeit wird in vielen Fällen vererbt. Sind beide Elternteile kurzsichtig, liegt die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Kind die Sehschwäche erbt, bei etwa 60 Prozent.
  • Aufenthalte in Innenräumen bei unzureichender Beleuchtung können Kurzsichtigkeit begünstigen.
  • Sogenannte Naharbeit – dazu zählt beispielsweise das Lesen von Büchern oder die Nutzung des Smartphones mit weniger als 30 cm Abstand zu den Augen – können ebenfalls zu einer Kurzsichtigkeit führen.

Einfache Möglichkeiten zur Korrektur einer Kurzsichtigkeit

Besteht der Verdacht einer Kurzsichtigkeit, kannst du deine Augen durch einen Sehtest untersuchen lassen und Zylinder- und Achswert sowie die Dioptrien-Anzahl bei einem Optiker oder einem Augenarzt bestimmten lassen.

Anschließend kannst du dich entscheiden, ob du deine Kurzsichtigkeit mit Hilfe einer Brille oder durch Kontaktlinsen korrigieren möchtest.

Sehtest vor Ort vereinbaren