Wie oft du eine neue Brille brauchst

 

Auch wenn du schon eine Brille oder Kontaktlinsen trägst, kann sich deine Sehstärke verändern. Suche deshalb regelmäßig einen Augenarzt oder Optiker auf, damit eine Sehstärkenänderung frühstmöglich erkannt wird.

 

Eine Brille hält oft mehrere Jahre lang, während Kontaktlinsen regelmäßig gewechselt werden müssen. Verändert sich deine Sehstärke, brauchst du trotzdem neue Gläser. Doch wie oft ist eine neue Brille tatsächlich erforderlich? Hier erfährst du, woran du eine Verschlechterung deiner Sehfähigkeit bemerkst und wann du zum Augenarzt oder Optiker gehen solltest.

Woran merke ich, dass ich eine Brille brauche?

Eine Sehverschlechterung ist ein langsamer, schleichender Prozess. So wird sie oft relativ spät erkannt. Besonders Menschen, die vorher nie eine Brille tragen mussten, realisieren erst nach einer langen Beschwerdezeit, dass sie eine Sehhilfe benötigen. Unabhängig davon, ob du schon eine Brille bzw. Kontaktlinsen trägst oder noch nicht – diese Anzeichen lassen eine Verschlechterung deiner Sehkraft vermuten:

  • Kopfschmerzen: Bei einer Verschlechterung der Sehstärke müssen sich die Augen mehr anstrengen, um dennoch annähernd scharf sehen zu können. Diese Anstrengung resultiert oft in Kopfschmerzen. Besonders häufig treten diese bei längerem Schauen auf einen Bildschirm oder beim Lesen auf.
  • Nackenschmerzen: Vielleicht bemerkst du, dass du bei der Arbeit am PC oder auch beim Fernsehen eine unnatürliche Körperhaltung einnimmst. Du lehnst dich weit vor oder hebst den Kopf, damit du besser sehen kannst. Bei einer idealen Sehstärke dürfte das nicht passieren. Langes Verharren in dieser Haltung verursacht Verspannungen in Nacken und Schultern.
  • Gereizte, müde Augen: Die verstärkte Anstrengung der Augen wirkt sich negativ auf deren Zustand aus und belastet sie.
  • Unscharfes Sehen: Ob beim Autofahren, Fernsehen oder Entziffern einer Plakatbotschaft – früher oder später wird dir auffallen, dass du etwas, das du vor geraumer Zeit noch aus derselben Entfernung scharf sehen konntest, nicht mehr erkennst, ohne dafür die Augen zusammenkneifen zu müssen.

 

Ob und wann du deine erste oder eine neue Brille brauchst, kann dein Augenarzt oder Optiker am besten beurteilen. Suche einen von beiden auf, wenn du die obengenannten Anzeichen bei dir feststellst.

Ab wann muss eine neue Brille her?

Auch wenn du schon eine Sehhilfe nutzt, solltest du regelmäßig zum Augenarzt oder Optiker gehen. Für Träger von Kontaktlinsen sollten die Untersuchungsabstände nicht mehr als ein Jahr betragen. Auch für Brillenträger empfiehlt es sich, die Augen möglichst alle zwei Jahre überprüfen zu lassen. Wie oft eine neue Brille dann wirklich notwendig ist, unterscheidet sich von Person zu Person. Generell lässt sich aber sagen: Stellt der Arzt beim Dioptrienwert eine Abweichung von 0,5 oder mehr fest, wird es Zeit für eine neue Brille oder eine Kontaktlinsenanpassung.

Kontaktlinsenträger müssen zusätzlich darauf achten, die angegebene Haltbarkeit ihrer Linsen einzuhalten. Brauchst du eine neue Sehstärke, entsorgst du die momentan getragenen Linsen am besten, auch wenn sie von der Haltbarkeit her noch getragen werden könnten. Sehhilfen mit einer falschen Stärke belasten die Augen auf Dauer zu sehr.

Wie oft brauche ich eine neue Brille?

Der menschliche Körper verändert sich stets. Bei Kindern und Jugendlichen fällt das am meisten auf – in dieser Zeit verändern sich auch die Augen in unvorhersehbaren Abständen. Für sie ist es deshalb besonders wichtig, die Dioptrien-Werte regelmäßig beim Arzt oder Optiker überprüfen zu lassen.

Aber auch im Erwachsenenalter unterliegen unsere Augen ständigen Veränderungen. Eine jährliche Verschlechterung von 0,25 Dioptrien ist mit zunehmendem Alter kein Grund zur Sorge, denn auch die Augen durchlaufen einen natürlichen Alterungsprozess. Treten stärkere Veränderungen in kurzen Abständen auf, solltest du jedoch mit deinem Augenarzt abklären, ob anderweitige Erkrankungen die Ursache sein könnten. So wirken sich beispielsweise Diabetes oder eine Schilddrüsenunterfunktion auf die Augen aus.

Wie oft du eine neue Brille kaufst, hängt auch von deinem persönlichen Bedarf ab. Schließlich ist eine Brille nicht nur Sehhilfe, sondern auch modisches Accessoire. Änderst du deinen Kleidungsstil oder deine Haarfarbe, kannst du dich auch zwischendurch für ein neues Modell entscheiden. Möchtest du dein altes Gestell behalten, lässt du beim Optiker einfach neue Gläser einsetzen, wenn sich deine Sehkraft verschlechtert.

Finde deinen Optiker vor Ort