Hörgerat und Brille: So passt es zusammen

 

Viele Brillenträger, die auch auf ein Hörgerät angewiesen sind, befürchten, dass das gleichzeitige Tragen von Brille und Hörgerät zu Problemen führen könnte. Werden bei der Auswahl des Hörgeräts jedoch bestimmte Aspekte berücksichtigt, können Brille und Hörhilfe problemlos zusammen getragen werden.

 

Viele Brillenträger, die vor der Herausforderung stehen, ein passendes Hörgerät zu finden, machen sich häufig Sorgen, dass sie mit Komforteinschränkungen rechnen müssen. Oder mitunter nicht beides gemeinsam tragen können. Dabei ist es in den meisten Fällen gar nicht kompliziert, auch als Brillenträger ein passendes Hörgerät zu finden. Dazu spielen die Größe und die individuelle Form der Ohren, die Art des benötigten Hörgeräts und auch deine individuellen Komfortvorlieben eine entscheidende Rolle. Im Ratgeber liest du, welche Hörgeräteoptionen für Brillenträger es gibt und wie du das richtige Hörgerät für dich auswählst.

Hörgeräte für Brillenträger – genug Platz hinter dem Ohr für Brille und Hörhilfe

Obwohl moderne Hörgeräte sehr viel kleiner sind als ältere Vorgängermodelle, stellt sich für Brillenträger dennoch häufig die Frage, ob das gleichzeitige Tragen von Brille und Hörgerät machbar und komfortabel ist. Dabei kommt es ganz entscheidend darauf an, wie die Brillenbügel hinter den Ohren sitzen. Häufig verbiegen sich die Bügel mit der Zeit und sitzen nicht mehr ideal. Bei enganliegenden Ohren können die Brillenbügel außerdem bereits so viel Platz beanspruchen, dass das zusätzliche Tragen eines Hörgeräts schwierig wird.

Ein Optiker kann hier zunächst beurteilen, ob ein anderes Brillenmodell mit schmaleren Bügeln die bessere Wahl ist. Mit der Anpassung verbogener Brillenbügel kann die Fachkraft zusätzlich dafür sorgen, dass hinter deinen Ohren komfortabel Platz für eine Hörhilfe bleibt. Ist ein gleichzeitiges Tragen von Brille und Hörgerät trotzdem nicht möglich, sind andere technische Lösungen für Brillenträger erhältlich.

Die Hörbrille – Seh- und Hörhilfe in einem

Viele Brillenträger empfinden es als umständlich, Hinter-dem-Ohr-Hörgerät und Brille separat zu verwenden. Die Hörbrille bietet hier eine praktische Lösung, da sie beide Hilfen in nur einem Gerät kombiniert. Dazu wird die Hörgerätetechnik direkt im Brillenbügel integriert. Über eine sogenannte Otoplastik , die ins Ohr eingesetzt wird und über einen transparenten Schlauch mit der Hörtechnik im Brillenbügel verbunden ist, wird das Hören ermöglicht. Diese Bauart der Hörbrille ist besonders dann sinnvoll, wenn du nicht zwischen verschiedenen Brillenmodellen wechselst. Ist der Einsatz einer Otoplastik nicht möglich, sind auch Hörbrillen mit Knochenleitsystem erhältlich, die den Schall direkt über den Gehörknochen übertragen.

Wenn du oft zwischen verschiedenen Brillenmodellen wechselst, solltest du zu Clip-Systemen greifen, mit deren Hilfe das Hörgerät an unterschiedliche Brillengestelle angebracht werden kann. Hierbei wird das Hörmodul einfach auf die jeweilige Brille aufgesteckt. Im Vergleich zu anderen Hörgerätemodellen bietet die Hörbrille gleich mehrere Vorteile:

  • Unkomplizierte Bedienung: Die Bedienelemente des Hörgeräts sowie das Batteriefach befinden sich direkt am Bügel der Hörbrille und sind somit leicht zu ertasten und zu bedienen.
  • Diskret und elegant: Da das Hörgerät direkt in den Brillenbügel der Hörbrille integriert wird, bleibt es unauffällig.
  • Kompatibilität mit vorhandenen Brillenmodellen: Möchtest du deine alte Brille weiterhin tragen, kann diese nach Eignung zur Hörbrille umgebaut werden, indem ein Hörmodul per Click-System am Brillenbügel befestigt wird.

Hörgerät für Brillenträger mit kleinen Ohren – das Im-Ohr-Hörgerät

Wenn du besonders kleine und enganliegende Ohren hast, kann das gleichzeitige Tragen von Brille und Hörgerät oder auch einer Hörbrille zum Problem werden. In diesem Fall bietet sich die Anschaffung eines sogenannten Im-Ohr-Hörgeräts (auch „In-Ear-Hörgeräts“) an. Dieses wird direkt in die Ohrmuschel eingesetzt, sodass der gesamte Platz hinter dem Ohr für den Brillenbügel frei bleibt. Ein weiterer Vorteil von Im-Ohr-Hörgeräten: Sie sind besonders unauffällig, sodass auf den ersten Blick kaum zu sehen ist, dass du ein Hörgerät trägst.

Brille und Hörgerät – so finden sie zusammen

Wenn du umgekehrt bereits ein Hörgerät besitzt und nun nach einer passenden Sehhilfe suchst, solltest du beim Brillenkauf selbstverständlich ebenfalls ein besonderes Augenmerk auf die Vereinbarkeit von Brille und Hörgerät legen. Sprich am besten deinen Optiker darauf an, dass du ein Hörgerät trägst und lasse dich zu passenden Brillenmodellen beraten.