Augenschmerzen – das kann dahinterstecken

 

Augenschmerzen können völlig harmlos sein oder aber auf eine ernsthafte Erkrankung hindeuten. Das hängt davon ab, wo die Augenschmerzen und mit welchen Begleiterscheinungen sie auftreten. Wir erklären, welche Symptome für welche Ursache sprechen können.

 

Augenschmerzen können einseitig oder beidseitig auftreten. Ob sich die Augenschmerzen links- oder rechtsseitig zeigen, spielt dabei manchmal genauso wenig eine Rolle, wie die Stärke des Augenschmerzes: Häufig zeigt sich ein harmloses Problem wie zum Beispiel eine Fehlsichtigkeit, eine Erkältung oder eine Bindehautentzündung mit starken Schmerzen oder Spannungsgefühlen. Schwerwiegendere Verletzungen durch Fremdkörper und Entzündungen der Hornhaut, des Sehnervs oder des Augeninneren können ebenfalls zu starken Schmerzen führen. Eine gesicherte Diagnose kann daher nur ein Augenarzt stellen. In vielen Fällen können aber die Symptome und Begleiterscheinungen einen ersten Hinweis darauf geben, warum die Augen schmerzen.

Wie zeigen sich Augenschmerzen?

Schmerzende Augen können verschiedene Empfindungen und Begleitsymptome hervorrufen, die dem Optiker oder Augenarzt helfen können, die konkrete Ursache der Augenschmerzen festzustellen und gezielt zu behandeln. Dazu gehören unter anderem:

  • ein scharfes, stechendes Gefühl in den Augen
  • brennende und juckende Augen
  • dumpfer Augenschmerz
  • Augenschmerzen mit Druckgefühl
  • Fremdkörpergefühl in den Augen
  • verschwommenes Sehen
  • erhöhte Blendempfindlichkeit
  • Rötungen in und unmittelbar um die Augen

 

Schmerzen können an verschiedenen Orten im und um das Auge auftreten . Am Augapfel selbst können die Hornhaut, die Lederhaut und die Gefäßhaut (Uvea) Schmerzen verursachen. Aber auch umliegende Körperteile können Augenschmerzen auslösen – beispielsweise durch Kopfschmerzen, eine Nasennebenhöhlenentzündung oder einen Schlaganfall. Zuletzt können auch Tränendrüsen und Lider Augenschmerzen verursachen – zum Beispiel bei trockenen Augen oder einem Gerstenkorn.

Häufige Ursachen von Augenschmerzen

Je nachdem, wo und auf welche Weise deine Augenschmerzen auftreten, können ihnen verschiedene Ursachen zugrunde liegen. Zu den häufigsten zählen:

  • Am Augapfel: Verletzungen durch Fremdkörper oder Insektenstiche, Hornhauterkrankungen, trockene Augen, Fehlsichtigkeit, Überanstrengung durch falsche Sehhilfen, Glaukom (Grüner Star), Tränendrüsen- und Liderkrankungen, Entzündungen der Lederhaut, Gefäßhaut oder des Augeninneren
  • In der Augenhöhle: Entzündungen des Sehnervs oder der Augenmuskeln, Augenhöhlenvereiterung, Tumore
  • Um das Auge herum: Kopfschmerzen, Zahnentzündungen, Nasennebenhöhlenerkrankungen, Schlaganfall

Augenschmerzen an oder in den Augen

Oftmals werden Augenschmerzen, die mit einem Fremdkörpergefühl einhergehen, durch Reizung oder Entzündung der Vorderseite des Auges, insbesondere der Hornhaut, verursacht. Sie können aber auch durch einen tatsächlichen Fremdkörper ausgelöst werden.

Fremdkörper an der Hornhaut

Augenschmerzen, die mit einem Brennen und Rötungen einhergehen, rühren oft von Verletzungen durch Fremdkörper her. Häufige Fremdkörper, die an der Oberfläche der Hornhaut (Cornea) haften bleiben und sich dort einlagern können, sind Metallspäne, Sand, winzige Steinpartikel, Sägemehl und andere Kleinstpartikel, die durch handwerkliche Arbeiten, beim Sport oder durch Wind in das Auge gelangen können. Die Beschwerden durch diese kornealen Fremdkörper können von mild bis stark variieren. Besonders unangenehm sind die Augenschmerzen beim Blinzeln, da das Augenlid dabei über den Fremdkörper reibt. Verschwommenes Sehen und Lichtempfindlichkeit können die durch Fremdkörper ausgelöste Augenschmerzen zusätzlich begleiten.

In allen Fällen sollte unbedingt ein Augenarzt aufgesucht werden, da in die Hornhaut eingedrungenes Material schnell zu einer schweren Augeninfektion führen kann. Mit den richtigen Werkzeugen können die Fremdkörper in der Augenarztpraxis leicht entfernt werden. Zudem sorgen antibakterielle Augentropfen dafür, dass sich das Auge nicht infiziert, während die Hornhaut heilt.

Hornhautabrieb

Eine verletzte oder zerkratzte Hornhaut kann starke Augenschmerzen auslösen. Obwohl die meisten Hornhautabschürfungen nicht schwerwiegend sind, sind sie unangenehm und gehen zusätzlich mit Lichtempfindlichkeit und tränenden Augen einher. Viele oberflächliche Hornhautkratzer heilen innerhalb von 24 Stunden von selbst. Tiefere Schürfwunden können jedoch schwere Augeninfektionen auslösen und sogar zu einem Hornhautgeschwür führen, wenn sie unbehandelt bleiben.

Da oft nicht zu erkennen ist, ob die Augenschmerzen auf einen leichten Kratzer, einen tiefen Abrieb oder einen Hornhautfremdkörper zurückzuführen sind, ist es ratsam, immer zur Sicherheit einen Augenarzt aufzusuchen.

Entzündung des Augeninneren

Augenschmerzen, die aus dem Innern des Auges zu kommen scheinen, können ein Hinweis auf eine Infektion durch Bakterien oder Pilze sein.

Besonders ernst zu nehmen ist in diesem Zusammenhang eine Endophthalmitis, die durch eine bakterielle Infektion verursacht wird. Sie kann auch als seltene Komplikation nach einer Kataraktoperation auftreten. Endophthalmitis verursacht nicht nur Augenschmerzen, sondern wird auch von Rötungen, geschwollenen Augenlidern und vermindertem Sehvermögen begleitet. Treten diese Symptome auf, sollte unbedingt ein Augenarzt aufgesucht werden.

Schmerzen hinter dem Auge

Häufige Ursachen für Schmerzen oder Druck hinter den Augen sind eine Migräne oder eine Sinusitis (Nasennebenhöhleninfektion): Bei einer Migräne liegen die Schmerzen meist nur hinter einem Auge und werden von Schmerzen auf der gleichen oder anderen Seite des Kopfes begleitet. Augenschmerzen, die durch eine Sinusitis ausgelöst werden, sind in der Regel weniger stark als bei einer Migräne. Hier können jedoch beide Augen von dem Schmerzempfinden betroffen sein.

Normalerweise sind Schmerzen hinter den Augen kein Notfall. Wenn jedoch chronische oder wiederkehrende Schmerzen dieser Art auftreten, sollte ein Haus- oder Augenarzt zur Behandlung und Prävention konsultiert werden.

Schmerzen um die Augen herum

Die wahrscheinlich häufigste Ursache für Schmerzen um die Augen herum ist eine Entzündung am Lid, die auch als Gerstenkorn oder Hordeolum bezeichnet wird. Das Hauptsymptom ist eine klar abgegrenzte, sehr empfindliche Stelle auf einem Augenlid. Ein Gerstenkorn kann in der Regel erfolgreich selbst behandelt werden, indem mehrmals täglich warme Kompressen auf das Augenlid gelegt werden.

Eine häufige Ursache für Augenschmerzen um die Augen herum kann außerdem auch die mehrstündige Arbeit am Computerbildschirm sein. Mit Entspannungsübungen und einer passenden Arbeitsplatzbrille lassen sich die Schmerzen vorbeugen oder lindern.

Eine viel weniger verbreitete, jedoch schwerwiegende Ursache für Schmerzen um die Augen herum, ist die optische Neuropathie, die unbehandelt zu dauerhaftem Sehverlust führen kann. Begleitende Symptome sind eine verminderte Sehschärfe und ein vermindertes Farbsehen. Die Schmerzen sind beim Bewegen der Augen typischerweise stärker. Augenschmerzen, die durch optische Neuropathie verursacht werden, erfordern die sofortige Aufmerksamkeit eines Augenarztes und eines Neurologen. Bei Menschen unter 40 Jahren können Multiple Sklerose und andere neurologische Erkrankungen die häufigsten Ursachen für optische Neuropathie sein. von Schlaganfällen und Nervenlähmungen sind die Doppelbilder teilweise so unbeständig, dass keine Messungen für mögliche Korrekturen durchgeführt werden können. Unter diesen Umständen bleibt dem Betroffenen nichts anderes übrig, als mit den Symptomen zu leben. Doch nach einer gewissen Zeit der Anpassung ist das mit speziellen Kontaktlinsen oder Prismenbrillengläsern gut möglich.

 

Wann zum Arzt bei Augenschmerzen?

Nicht immer sind Augenschmerzen ein Notfall. Wenn du eine Migräne hast oder ein Sandkorn in deinem Auge gelandet ist, besteht kein sofortiger Handlungsbedarf. Hält der Schmerz jedoch auch nach der Migräne oder dem Entfernen des Fremdkörpers an, solltest du einen Augenarzt aufsuchen. Auch wenn du dir nicht sicher bist, woher deine Augenschmerzen kommen, ist ein Arztbesuch Pflicht. Besonders schnelles Handeln ist in folgenden Fällen nötig:

  • Die Augenschmerzen traten unmittelbar nach dem Schleifen von Metall, dem Sägen von Holz oder anderen Aktivitäten auf, die zu einer Verletzung durch Fremdkörper führen können (insbesondere, wenn keine Schutzbrille getragen wurde).
  • Die Schmerzen sind auf eine sichtbare Augenverletzung zurückzuführen.
  • Die Schmerzen sind stark und werden von verschwommenem Sehen und/oder Lichtempfindlichkeit begleitet.
  • Du hattest kürzlich eine Augenoperation, wie etwa eine Laser- oder Kataraktoperation.
  • Die Augenschmerzen werden von Rötungen und Ausfluss aus dem Auge begleitet
  • Du hast sehr starke und plötzlich auftretende Augenschmerzen. Dies könnte auf einen akuten Anfall einer weniger verbreiteten Form des Glaukoms hinweisen, dem sogenannten Winkelverschluss-Glaukom. Es kann einen unmittelbaren Sehverlust verursachen und ist daher ein medizinischer Notfall, der sofort behandelt werden muss.

Wenn es um Augenschmerzen geht, sollte also kein Risiko eingegangen werden. Bei sehr starken Schmerzen oder wenn Zweifel bestehen, woher die Augenschmerzen rühren, sollte so schnell wie möglich einen Augenarzt aufgesucht werden, damit die richtige Behandlung eingeleitet werden kann.