Vor dem Brillenkauf zum Augenarzt

Bevor du dich für einen Onlinebrillenkauf entscheidest, raten wir dir, deine genauen Werte bestimmen zu lassen. Dabei bleibt es dir überlassen, ob du dies von einem Augenarzt oder einem Optiker durchführen lassen willst. Die ermittelten Werte helfen uns, dir deine optimale Brille anzufertigen. Schließlich ist unser größter Anspruch, dass du mit dem Endprodukt vollkommen zufrieden bist.

Der Augenarzt ist ein Mediziner und kann somit genaue Diagnosen stellen, wohingegen der Optiker für die Technik zuständig ist. Zu welcher Partei man letztendlich geht, um seine genauen Werte ausmessen zu lassen, bleibt einem selbst überlassen. Die Meinungen in diversen Internetforen gehen bei diesem Thema weit auseinander. Viele sind der Meinung, dass man sich das stundenlange Warten beim Arzt ersparen kann, da der Optiker die gleiche Untersuchung durchführen kann und sich dabei mehr Zeit lässt. Andere vertrauen einem Augenarzt mehr.

Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, werden wir dir die genauen Aufgaben eines Augenarztes und eines Optikers aufzeigen, damit du diesbezüglich eine gute Entscheidung treffen kannst.

Der Augenarzt ist auf jeden Fall der medizinische Spezialist, was Augen anbelangt. Durch sein immenses Fachwissen erkennt er die Ursachen, die hinter diversen Augenbeschwerden stecken, und ist befugt, daraufhin eine Diagnose zu stellen. Außerdem kann er dir die dafür notwendigen Medikamente verschreiben und weitere Behandlungsmethoden vorschlagen. Ein Sehtest läuft im Grunde ähnlich wie beim Optiker ab. Bei Verletzungen durch Schläge oder ätzende Flüssigkeiten sowie bei sonstigen Auffälligkeiten muss unter allen Umständen ein Augenarzt aufgesucht werden, da im Augeninneren Verletzungen oder Blutungen vorhanden sein könnten, die ohne bestimmte medizinische Fachkenntnisse nicht zu erkennen sind.

Der Augenoptiker hingegen führt den Sehtest ähnlich bis gleich wie ein Augenarzt durch, jedoch ist er nicht befugt, Diagnosen zu stellen. Auch ist der Optiker nur für die Technik rund ums Auge verantwortlich. Das bedeutet, dass er zwar Messungen durchführen und die richtige Brille fertigen kann, jedoch nicht in der Lage ist, schwerwiegende Augenerkrankungen zu erkennen. Dennoch nimmt sich der Optiker für die Messung mehr Zeit als der Arzt.

Fest steht: Deine genauen Werte sollten unbedingt von einem Fachmann ermitteln werden. Aber ob du dich für den Arzt oder den Optiker entschiedest, liegt ganz bei dir, bzw. hängt auch davon ab, ob bekannte Augenkrankheiten vorliegen oder der Verdacht auf solche besteht.