Sonnenbrillen

Wie gut deine Sonnenbrille vor der Sonne schützt, ist maßgeblich davon abhängig, wie die Sonnenschutzgläser beschaffen sind. Hierbei spielen Material, UV-Schutz und Tönungsgrad die wichtigsten Rollen.

Grundlegend gibt es zwei Materialien, aus denen Sonnenschutzgläser gefertigt werden. Zum einen können die Gläser mineralisch sein und zum anderen aus Kunststoff bestehen. Der Unterschied liegt in der unterschiedlichen Herstellungsweise und Tönung der Sonnenschutzgläser. Bei mineralischen Gläsern wird die Farbe meistens direkt beim Schmelzen hinzugefügt, während Kunststoffgläser durch ein Tauchverfahren gefärbt werden. Ein weiterer Unterschied dieser beiden Gläser sind ihre unterschiedlichen Eigenschaften. So ist mineralisches Glas (Echtglas) nicht so stark kratzempfindlich, aber deutlich schwerer als Kunststoffglas. Kunststoffglas hingegen ist nicht nur leichter, sondern bietet auch deutlich mehr Möglichkeiten in Bezug auf die Einfärbung. Aus diesem Grund setzt Brille24 ausschließlich auf Kunststoffglas.

Zudem sollten Sonnenbrillen immer auf den jeweiligen Gebrauch abgestimmt werden. Ist die Sonnenbrille beispielsweise für eine eher flache Region (bspw. Norddeutschland) gedacht, empfehlen wir ein Brillenglas mit einem Tönungsgrad von 75%. In Gebirgsregionen solltest du dagegen auf Brillengläser mit einem Tönungsgrad von 85% setzen.

Unabhängig vom Tönungsgrad, sollte ein gutes Sonnenschutzglas einen 100%igen Schutz gegen schädliche UV-Strahlungen aufweisen. Um deine Augen optimal zu schützen, vermeide unbedingt den direkten Blick in die Sonne oder in Lichtquellen mit hoher Strahlungsenergie (z.B. Solarien).

Was sollten Autofahrer beachten? Sonnenbrillen mit optischer Korrektur dürfen nur bei Tag verwendet werden. Brillenglas, welches bereits eine Tönungsintensität von 20% und mehr besitzt, ist bei Nacht nicht mehr für den Straßenverkehr zulässig. Greife daher besser zu einer selbsttönenden Autofahrerbrille mit Gläsern von Transitions XRActive, die sich auch hinter der Windschutzscheibe einfärben.

Warum sind Sonnenschutzgläser so wichtig für unsere Augen?

Wenn du nur kurze Zeit der UV-Strahlung ausgesetzt bist, hinterlässt dies meist keine so großen Spuren, sodass deine Augen keine bleibende Schäden davontragen. Viele Personen halten lediglich das sichtbare Sonnenlicht für gefährlich, jedoch ist auch das nicht sichtbare UV-Licht gefährlich für die Augen. Wenn die Augen über einen längeren Zeitraum ohne Sonnenschutzgläser einer stärkeren UV-Strahlung ausgesetzt sind, kann dies verschiedene Veränderungen hervorrufen. Häufige Folgeerscheinungen sind Augenreizungen, Grauer Star und sogar Erblindung. Besonders in bestimmten Regionen und Situationen sollte nicht auf Sonnenschutzgläser verzichtet werden. Gerade in Hochgebirgen, bei Schnee oder am Strand sind die Blendeffekte und UV-Einwirkungen auf die Augen am höchsten.