Die richtige Schwimm- und Taucherbrille finden  | Brille24

Die Wahl der Sportbrille: Welche Schwimm- und Taucherbrille passt zu Ihnen?

Sie möchten im Meer tauchen oder ziehen regelmäßig in der Schwimmhalle Ihre Bahnen? Bei Brille24.de erfahren Sie mehr über die Eigenschaften der verschiedenen Arten von Tauch- und Schwimmbrillen.

Eine spezielle Brille für den Sport bietet Ihnen beim Training viele Vorteile. Je nach Sport stehen dabei unterschiedliche Aspekte im Vordergrund:

  • Schutz vor UV-Strahlen
  • Schutz vor Fahrtwind
  • Schutz vor Fremdkörpern
  • Minderung unangenehmer Blendeffekte
  • Sicherer Sitz bei starker körperlicher Aktivität
  • ggf. bessere Sicht durch Modelle mit Korrekturgläsern

 

Bei Brille24.de finden Sie eine große Auswahl an hochwertigen Sportbrillen zum Fahrradfahren, Laufen oder Klettern.

Geht es um Schwimm- und Taucherbrillen, stehen andere Aspekte im Vordergrund. Diese Brillen sorgen dafür, dass Sie unter Wasser immer eine gute Sicht haben, Ihre Augen nicht durch Chlor bzw. Salz gereizt oder gar durch die Druckverhältnisse unter Wasser verletzt werden. Brille24.de erklärt, welche Arten von Sportbrillen es für Schwimmer und Taucher gibt und worauf Sie achten sollten.

Entdecken Sie Unterwasserwelten mit Taucherbrille bzw. -maske

Die beim Tauchen verwendeten Brillen werden weitläufig als Taucherbrillen bezeichnet. Genau genommen ist diese Bezeichnung jedoch nicht korrekt. Da die Nase von einem sogenannten Nasenerker umschlossen ist, handelt es sich im eigentlichen Sinne um Tauchermasken. Der entscheidende Unterschied: Durch das Einblasen von Luft ist der Druckausgleich möglich. So können die Augen vor dem höheren Druck in tiefem Wasser geschützt werden. Zudem lässt sich der Nasenerker mit der Hand zusammendrücken, um den Druckausgleich im Mittelohr durchzuführen.

Eine Taucherbrille bzw. Tauchermaske verbessert außerdem die Sicht unter Wasser. Da das Auge an die optische Dichte der Luft angepasst ist, sehen wir unter Wasser bloß verschwommen. Tragen Sie hingegen eine Tauchermaske, treffen die Lichtstrahlen nicht direkt aus dem Wasser auf die Hornhaut, sondern aus dem Lufttraum, der sich im Inneren der Maske befindet. Auf diese Weise entspricht die Sehschärfe unter Wasser der Sehschärfe an Land. So lässt sich die Unterwasserwelt auch wirklich genießen.

Wichtig: Eine Schwimmbrille verfügt nicht über einen Nasenerker und bietet damit nicht die Möglichkeit des Druckausgleichs. Aus diesem Grund rät die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) dringend davon ab, Schwimmbrillen zum Tauchen zu nutzen. Bereits ab einer Tiefe von zwei bis drei Metern können Verletzungen am Auge auftreten.

Arten von Tauchermasken

Einglasmasken: Sie besitzen eine durchgehende Sichtscheibe, die ein großes Sichtfeld bietet. Aufgrund des größeren Innenvolumens ist der Druckausgleich durch das Einblasen von Wasser jedoch erschwert. Aus diesem Grund eignen sich Tauchermasken eher zum Schnorcheln.

Zweiglasmasken: Diese Masken sind durch zwei Sichtscheiben gekennzeichnet, die am Nasenrücken geteilt sind. Durch den Mittelsteg verringert sich zwar das wahrgenommene Sichtfeld, dafür ermöglicht das kleine Innenvolumen einen leichten Druckausgleich. Das ist besonders bei tiefen Tauchgängen von Vorteil.

Schwimmbrillen für Profis und Hobbyschwimmer

Eine Schwimmbrille schützt die Augen und erleichtert die Orientierung – im Becken wie im offenen Wasser. Für einen optimalen Sitz ist die Passform entscheidend. Die Brille sollte mit Ihrer Kopf- und Augenform harmonieren. Folglich ist das Anprobieren vor dem Kauf empfehlenswert.

Arten von Brillen zum Schwimmen

Schwedenbrillen: Sie bestehen auszwei Hartplastikschalen, die mit einem Nasenband verbunden sind. Da sie keinen gepolsterten Rand besitzen und direkt in der Augenhöhle liegen, werden sie von Hobbysportlern oft als drückend empfunden. Profis schwören jedoch auch die Schwedenbrille, da sie aufgrund der geringen Größe wenig Verdrängung hat und das Sichtfeld nicht durch einen breiten gepolsterten Rand eingeschränkt wird. Da der Druck auf den Augapfel mit der Tragedauer steigt, kommen sie vorwiegend bei kurzen Einheiten zum Einsatz. Kopfband und Nasensteg sind austauschbar und lassen sich dadurch individuell zusammenstellen.

Saugnapfbrillen: Sie sind mit Silikon gepolstert und saugen sich am Kopf fest. Dadurch sind sie bequemer als Schwedenbrillen und eignen sich auch für längere Schwimmeinheiten. Mittlerweile sind Saugnapfbrillen in vielen verschiedenen Varianten erhältlich, z. B. mit unterschiedlichen Glasformen, Tönungen oder individuellen Anpassungsmöglichkeiten.

Schwimmmasken: Auf den ersten Blick erinnern sie durch den breiten Silikonrand an Taucherbrillen. Im Gegensatz zu diesen haben sie jedoch keinen Nasenerker. Schwimmmasken bieten einen besonders hohen Tragekomfort, eignen sich aufgrund der Größe aber nur für den Freizeitsport.

Tipp: Haben Sie einen kleinen Kopf, empfiehlt es sich, in der Kinderabteilung nach einer passenden Schwimm- oder Taucherbrille zu suchen.

Kann man beim Tauchen und Schwimmen Kontaktlinsen tragen?

Tragen Sie eine Schwimm- oder Taucherbrille, können Sie grundsätzlich auch Kontaktlinsen tragen. Achten Sie jedoch darauf, dass die Kontaktlinsen nicht mit dem Wasser in Berührung kommen. Nach dem Wassersport sollten Sie die Linsen in jedem Fall gründlich reinigen und desinfizieren oder ggf. wechseln. Besonders hygienisch sind Tageslinsen, die nach dem Sport entsorgt werden. Verschiedene Arten von Linsen erhalten Sie ebenfalls bei Brille24.de.

Die richtige Schwimm- und Taucherbrille finden | Brille24
Datum: 20. September 2018