Wie pflege ich meine Brille richtig?

Brille putzen leicht gemacht – so pflegen Sie ihre Brille richtig

Mit einer sauberen Brille haben Sie eine klare Sicht auf die Dinge. Wie Sie Ihre Brille richtig putzen und was es bei der Brillenpflege zu vermeiden gilt, erfahren Sie im Folgenden.

Brillen sind für viele Menschen nötige Hilfsinstrumente im Alltag und werden oft von früh bis spät getragen – beim Autofahren, Kochen, Essen, Putzen, Fernsehen und am Arbeitsplatz. Es lässt sich also kaum vermeiden, dass Korrekturgläser sowie Brillenfassung im Laufe eines Tages schmutzig werden. Damit Sie ihre Brille beim Putzen nicht beschädigen, gilt es einige Dinge zu beachten.

Um den Stellenwert einer fachgerechten Brillenpflege richtig einschätzen zu können, empfiehlt es sich, zunächst den Aufbau der Gläser zu betrachten. Moderne Brillengläser setzen sich aus mehreren Schichten zusammen. Auf dem Grundglas, das aus mineralischem Glas oder aus Kunststoff besteht, befinden sich meist mehrere funktionale Schichten. Sie dienen der Härtung, Tönung oder Entspiegelung. Einige Brillen besitzen auch antistatische Schichten, die Staub abweisen. Die einzelnen Schichten sind nur 0,2 bis 1 Millimeter stark und können durch eine falsche Reinigung beschädigt werden. Die mikroskopisch feinen Kratzer bewirken bei einfallendem Licht eine Streuung der Lichtstrahlen. Die Folgen: Strahlenförmige Lichtreflexe sowie Schwierigkeiten beim Scharf-Sehen. Das dauerhafte Tragen einer beschädigten Brille kann zur Ermüdung der Augen und zu Kopfschmerzen führen. Um dies zu vermeiden, ist es wichtig, die Brille richtig zu putzen.

Die Brille putzen – aber richtig

Bemerken Sie unterwegs Verschmutzungen auf der Brille, hilft ein weiches Brillenputztuch aus Mikrofaser. Staub und Schmutz bleiben an der Oberfläche des Tuches haften. Damit ist es ideal für eine schnelle Reinigung. Bewahren Sie das Brillenputztuch vor Staub geschützt auf, damit anhaftende Partikel beim Brille putzen nicht die Glasoberfläche beschädigen. Am besten eignet sich ein Brillenetui zur Aufbewahrung.

Unser Tipp: Waschen Sie Mikrofasertücher nicht über 40 Grad und geben Sie keinen Weichspüler in die Waschmaschine. Anderenfalls bilden sich Schlieren bei der nächsten Reinigung.

Zu Hause und bei stärkeren Verunreinigungen empfiehlt es sich die Brille feucht zu putzen. Zu diesem Zweck erhalten Sie im Fachhandel spezielle Reinigungssprays. Die gründliche Reinigung kann jedoch ebenfalls mit lauwarmem Wasser erfolgen. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  1. Entfernen Sie grobe Staubpartikel, indem Sie auf die Brille pusten
  2. Spülen Sie die Brille beidseitig mit lauwarmem Wasser ab und lassen Sie sie gut abtropfen; bei starker Verschmutzung hilft ein Tropfen Spülmittel
  3. Reiben Sie die noch feuchte Brille vorsichtig mit einem Brillenputztuch trocken
  4. Wiederholen Sie den Vorgang, wenn nicht alle Verunreinigungen beseitigt wurden, statt mit zu viel Druck zu arbeiten

Am gründlichsten und schonendsten reinigen Sie Ihre Brille mit einem Ultraschallgerät. Auch Optiker verwenden ein solches Gerät zur professionellen Brillenpflege. Im Wasserbad werden Gläser und Fassung innerhalb weniger Minuten durch Ultraschall-Schwingungen gereinigt. Ultraschallgeräte sind auch für den Hausgebrauch erhältlich. Möchten Sie sich ein solches zulegen, empfiehlt es sich auf eine hohe Schwingfrequenz zu achten. Diese sollte im Kiloherz-Bereich liegen.

Das gilt es bei der Brillenpflege zu vermeiden

Gerade wenn es schnell gehen soll, schleichen sich Fehler bei der Reinigung ein. Möchten Sie Ihre Brille richtig putzen, sollten Sie Folgendes vermeiden:

  • beim Putzen nicht zu viel Druck ausüben; kleine Partikel können oberflächliche Kratzer verursachen, oder das Glas kann sich aus der Fassung lösen
  • keine Lösungsmittel zur Reinigung verwenden; sie können die Beschichtungen auf der Glasoberfläche beschädigen.
  • nicht zu heißes Wasser verwenden, am besten kaltes; zu hohe Temperaturen können das Brillengestell verformen
  • feste Verunreinigungen, wie Farbspritzer, sollten zunächst in lauwarmem Wasser eingeweicht werden; im Anschluss können sie vorsichtig mit dem Fingernagel entfernt werden; im Zweifelsfall empfiehlt sich der Gang zum Optiker, der dann die Brille professionell reinigt

Ebenfalls wichtig: der richtige Umgang mit der Brille

Die Brille zu pflegen, hört nicht bei dem Putzen der Brille auf. Die Pflege umfasst auch eine sichere Verwahrung, wenn die Brille nicht getragen wird. Bewahren Sie Ihre Brille in einem passenden Etui auf. Randlose Brillen sollten nur in einem festen Etui gelagert werden, da sie sonst nicht ausreichend geschützt sind. Achten Sie außerdem darauf, die Brille weder zu hohen noch zu niedrigen Temperaturen auszusetzen. Ein Saunabesuch kann die Brille ebenso beschädigen wie eine kalte Winternacht im Auto. Bei Brille24 erhalten Sie zu jeder Brille ein Brillenputztuch sowie ein Brillenetui dazu.

Wie pflege ich meine Brille richtig?
Datum: 13. April 2016
Kategorie: Optiker-Beratung