Was tun, wenn die Brille rutscht?

Was tun, wenn die Brille rutscht?

Eine rutschende Brille ist lästig, mitunter mindert sie sogar die Sehqualität. Woran es möglichweise liegt, dass Ihre Brille rutscht, und was Sie dagegen tun können, erfahren Sie im Folgenden.

Rutscht Ihre Brille von allein oder schon bei geringen Bewegungen von der Nase? Dafür sind wahrscheinlich der Nasensteg oder die Brillenbügel verantwortlich. Das Verrutschen ist zum einen unangenehm, zum anderen verändert es den optimalen Sitz der Brille. Wichtig sind der korrekte Augenabstand und die Einschleifhöhe, damit sich die Brillengläser in der richtigen Position vor den Augen befinden. Eine rutschende Brille bringt dies aus dem Gleichgewicht und kann so auch die optimale Sicht beeinflussen.

Ursachen für eine rutschende Brille

Sind zu lange Brillenbügel dafür verantwortlich, dass die Brille rutscht, sollten die Bügel angepasst werden. Diese können zu eng oder locker am Kopf sein oder sitzen nicht perfekt hinter den Ohren. Dies sollten Sie einem Optiker überlassen, der über das entsprechende Werkzeug verfügt. Ursache des Verrutschens können jedoch auch zu kurze Brillenbügel sein. Sie schieben sich am Kopf nach oben und begünstigen das Rutschen der Fassung. Ist der Nasensteg – die Auflagefläche der Brille auf dem Nasenrücken – der Grund für das Rutschen, ist die nachträgliche Anpassung zumindest teilweise schwierig. Insbesondere bei einer Brille mit im Gestell integrierter Auflagefläche sollten Sie daher schon bei der Anprobe auf den richtigen Sitz, bzw. auf die richtige Abmessung des Nasensteges achten. Bei Brillenfassungen mit variablen Nasenpads, lassen sich diese auch noch nachträglich anpassen bzw. austauschen.

So verhindern Sie, dass die Brille rutscht

Ist Ihre Brille bereits vom Optiker angepasst worden, aber bietet z.B. für bestimmte Aktivitäten (Ihren Beruf, ein Hobby, o.ä.) nicht genug Halt, gibt es verschiedene Maßnahmen, mit denen sich verhindern lässt, dass die Brille rutscht:

  • Nasenpads:
    Sogenannte Nasenpads dienen als Polsterung, sie geben der Brille besseren Halt auf der Nase. Während die Auflagefläche auf der Nase bei vielen Kunststofffassungen fester Bestandteil des Brillengestells ist (aus einem Guss), lassen sie sich an Metallfassungen meistens austauschen – sie sind damit an die Bedürfnisse des Trägers anpassbar. Die austauschbaren Pads sind in verschiedenen Formen und Größen sowie aus mehreren Materialien erhältlich. Weiche Pads bestehen aus Silikon und verhindern Druckstellen zuverlässig. Sie sind jedoch vergleichsweise empfindlich gegen Schweiß und Kosmetika und sollten deshalb regelmäßig gereingt oder ausgetauscht werden. Harte Nasenpads aus stabilem Kunststoff oder Glas sind weniger empfindlich und halten bis zu drei Jahre. Bei Brille24 können Sie die Nasenpads zu Ihrer Brille über unseren Ersatzteile-Service nachbestellen.
  • Anti-Rutsch-Überzüge:
    Überzüge aus Silikon oder Kautschuk werden nachträglich über die Bügelenden gezogen und verhindern, dass Fassungen aus Metall verrutschen. Je breiter die Überzüge sind, desto angenehmer sitzen sie hinter den Ohren.
  • Brillenband:
    Breite Brillenbänder verhindern bei schnellen Bewegungen, dass die Brille rutscht. Vor allem Sportler verwenden sie, sie sind aber auch für Kinder geeignet. Brillenbänder lassen sich in der Länge verstellen und sind damit individuell anpassbar.
  • Federscharnier:
    Federscharniere sind flexibler als herkömmliche Scharniere. Sie lassen sich nach außen leicht überdehnen und sorgen für einen komfortablen Sitz, ohne an den Schläfen zu drücken.

Bei Brille24 können Sie viele Brillenmodelle auszuwählen, um sie in Ruhe zu Hause anzuprobieren. So können Sie das Tragegefühl verschiedener Modelle testen und sich für die passende Brille entscheiden, die am besten zu Ihnen passt. Außerdem sollten Sie bei der Auswahl einer neuen Brille immer auf die Abmessungen des Gestells achten und diese idealerweise mit einer aktuellen Brille von Ihnen vergleichen.

Was tun, wenn die Brille rutscht?
Datum: 19. Februar 2017
Kategorie: Optiker-Beratung