Tipps für gesunde Augen

Tipps für gesunde Augen

Bildschirmarbeit, schlechte Lichtverhältnisse und grelle Sonnenstrahlung – unsere Augen machen ganz schön viel mit. Mit einfachen Übungen verbessern Sie die Gesundheit dieser wertvollen Sinnesorgane.

Augen-Gesundheit aktiv fördern

Eine Hornhautverkrümmung oder andere Ursachen, die Ihre Sehkraft beeinträchtigen, können Sie häufig nicht beeinflussen. Aber Sie können in den meisten Fällen einer weiteren Verschlechterung Ihrer Augen entgegenwirken, stressbedingte Sehschwächen verhindern und Augenkrankheiten vermeiden. Entsprechende Übungen und Verhaltensweisen lassen sich leicht in den Alltag integrieren – Brille24 stellt sie Ihnen vor.

Einfache Übungen für gesunde Augen

Öfter mal in die Ferne schauen

Langes Lesen, sei es am Computer, auf dem Smartphone-Display oder in einem Buch, ist für die Augen anstrengend. Das monotone Blicken führt häufig zu Kopfschmerzen, brennenden Augen und einer schlechten Augenmuskulatur. Darunter leidet Ihre Konzentration, Sie bekommen Muskelverspannungen und es kann sich eine Kurzsichtigkeit herausbilden. Lösen Sie deshalb immer mal wieder bewusst Ihren Blick von Bildschirm oder Buch, schauen Sie in die Ferne und fixieren Sie weit entfernte Objekte für einige Sekunden.

 

Augengymnastik

Bei monotoner Bildschirmarbeit verkrampft die Augenmuskulatur leicht. Gymnastik für die Augen schafft hier Abhilfe: Halten Sie Ihre Augen geschlossen, den Kopf ruhig und atmen Sie gleichmäßig. Nun bewegen Sie die Augäpfel horizontal von einer Seite zur anderen und wieder zurück. Wiederholen Sie diese Augenbewegung, diesmal vertikal von unten nach oben. Zuletzt führen Sie noch Kreisbewegungen mit den Augäpfeln aus. Etwa fünfmal am Tag sollten Sie diese Übung durchführen um der einseitigen Belastung entgegenzuwirken und Ihre Augenmuskulatur zu lockern.

 

Hände vor die Augen

An einem langen Arbeitstag brauchen auch Ihre Augen ein wenig Entspannung. Diese Übung ist dafür perfekt geeignet: Stützen Sie Ihre Ellenbogen auf dem Tisch ab, wölben Sie Ihre Handteller und halten Sie diese vor Ihre geschlossenen Augen. Atmen Sie ruhig ein und aus. Die Dunkelheit hilft nun Ihren Augen und Ihnen selbst dabei, sich zu entspannen – denken Sie an etwas Schönes. Wenn Sie Lichtblitze vor dem inneren Auge sehen oder die Muskeln leicht zucken, ist das lediglich ein Zeichen der Entspannung. Nehmen Sie sich ein bis zwei Minuten Zeit für diese Übung und lassen Sie Ihren Augen anschließend einen Moment, sich wieder an das Licht zu gewöhnen.

Verwöhnprogramm für die Augen

Schlaf und Bewegung

Sie kennen es sicher: Sie haben kaum geschlafen und Ihre Augen brennen den ganzen Tag. Zu wenig Schlaf lässt die Leistungsfähigkeit sinken, auch die der Augen. Es hilft Bewegung, insbesondere an der frischen Luft. Sie fördert die Durchblutung und Befeuchtung der Augen, was wiederum zur Augen-Gesundheit beiträgt.

 

Gute Beleuchtung

Mit der richtigen Beleuchtung nehmen Sie Ihren Augen einiges an Arbeit ab. Weder zu dunkel noch zu hell sollte es sein, wenn gesunde Augen Ihnen bis ins Alter erhalten bleiben sollen. Bei Bildschirmarbeit darf sich zudem nichts auf dem Monitor spiegeln. Schlechtes Licht strengt unsere Augen an, das sorgt für Kopfschmerzen und brennende Augen. Tageslicht bietet die besten Voraussetzungen für entspannte Augen; ist dies nicht möglich, sind spezielle Leuchtröhren, die Licht mit derselben Wellenlänge wie Tageslicht emittieren, die Lösung.

 

Die richtige Ernährung

Auch unsere Augen benötigen Vitamine und Nährstoffe. Leiden Sie an Nachtblindheit, fehlt Ihnen wahrscheinlich Vitamin A oder Beta-Carotin. Beide Stoffe ermöglichen das Hell- und Dunkel-Sehen. Diese Stoffe sind vor allem in Obst und Gemüse mit einer rot-orangen Färbung zu finden. Setzen Sie also regelmäßig Karotten und Paprika auf Ihren Speiseplan, aber auch Spinat und Feldsalat versorgen Sie mit den wichtigen Vitaminen, die den Augen lange Gesundheit bescheren. Grüne Pflanzen wie Spinat, Brokkoli oder Grünkohl enthalten Lutein und Zeaxanthin, welche Ihre Augen vor schädlichem Sonnenlicht schützen und freie Radikale abfangen. Freie Radikale können im gesamten Körper Zellen angreifen, so auch im Auge. Auch Vitamin C und E schützen das Auge vor diesen schädlichen Molekülen. Vitamin C bekommen Sie durch Zitrusfrüchte, Beeren, Paprika oder Kiwis. Vitamin E erhalten Sie insbesondere durch Nüsse und Soja. Neben diesen Vitaminen profitieren die Augen auch von Omega-3-Fettsäuren. Sie dienen als wichtige Bestandteile der Netzhaut, fördern eine optimale Befeuchtung und sorgen für eine bessere Durchblutung.

Denken Sie trotz all der Tipps zur Augenpflege und Übungen von Brille24 daran, regelmäßig zum Augenarzt zu gehen. Damit gehen Sie sicher, dass mögliche Krankheiten frühzeitig erkannt und sofort behandelt werden können.