Nie wieder beschlagene Brillengläser

Nie wieder beschlagene Brillengläser

Beschlagene Brillengläser sind besonders im Herbst und Winter ein weit verbreitetes Problem. Woran dies liegt und wie Sie es verhindern können, erfahren Sie bei Brille24.

In vielen Situationen beschlagen Brillengläser, zum Beispiel, wenn Sie einen heißen Tee trinken, kochen oder Sport treiben. Im Winter und Herbst kommt das Phänomen aber noch häufiger vor: nämlich immer dann, wenn man von der Kälte kommend einen beheizten Raum betritt.

Warum beschlagen Brillengläser?

Die Ursache für beschlagene Brillengläser ist der Temperaturunterschied zwischen den Gläsern und der Raumluft. Stellt sich die Frage, warum genau er so problematisch ist. 

Die Luft kann nur eine bestimmte Menge an gasförmigem Wasser aufnehmen. Dabei gilt: Je wärmer die Luft, desto mehr Wasserdampf kann sie aufnehmen. Hat sie bei einer bestimmten Temperatur die dafür maximale Menge an Wasserdampf aufgenommen, ist sie gesättigt. Wird die Luft plötzlich abgekühlt oder bekommt sie noch mehr Wasserdampf zugeführt, kondensiert sie.

Hält man sich an kalten Tagen draußen mit einer Brille auf, kühlen die Gläser schnell auf die Außentemperatur ab. Beim Betreten eines warmen Raumes trifft die feuchte und warme Luft auf die kalten Brillengläser. Dabei kühlt die Raumluft innerhalb kurzer Zeit ab und kann weniger Feuchtigkeit halten. Die jetzt überschüssige Feuchtigkeit kondensiert auf den Brillengläsern, die Sicht ist getrübt.        

So verhindern Sie eine beschlagene Brille

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine beschlagene Brille zu verhindern. Dazu zählen bewährte Hausmittel wie innovative Technologien. Damit Ihnen beschlagene Brillengläser zukünftig nicht mehr die Sicht trüben, haben wir wirksame Methoden für Sie zusammengefasst:

Spülmittel oder Seife

Spülmittel und Seife nehmen Brillengläsern und Flüssigkeiten die Oberflächenspannung. So wird verhindert, dass sich Wasserdampf auf der Brille absetzen kann. Verteilen Sie dazu einfach ein wenig Seife oder Spülmittel auf den Gläsern und polieren diese leicht. Verzichten Sie dabei komplett auf Wasser. Vorsicht ist bei beschichteten und entspiegelten Brillengläsern geboten. Sie sind empfindlicher und können durch Seife und Spülmittel beschädigt werden.

Speichel

Der Speichel-Trick, der oft bei Taucher- und Schwimmbrillen genutzt wird, hilft auch gegen beschlagene Brillengläser. Verantwortlich dafür sind die im menschlichen Speichel enthaltenen Enzyme und Eiweiße. Die dazu gehörenden Mucine tragen eigentlich dazu bei, den Speisebrei leichter in die Speiseröhre zu befördern. Auf den Brillengläsern bilden sie einen Protein-Schutzfilm, an dem die Wassertröpfchen der feuchten Luft abperlen.   

Anti-Beschlag-Beschichtung für die Brille

Eine Anti-Beschlag-Beschichtung basiert auf Nanotechnologie und wird direkt bei der Brillenherstellung auf das Glas gebracht. Durch die Beschichtung wird die Oberfläche hydrophil (wasseranziehend). Wassertropfen zerlaufen bei Kontakt zu einem flachen Film, der die Transparenz nicht weiter beeinträchtigt.  

Anti-Beschlag-Spray für die Brille

Eine Alternative zu Glasbeschichtungen sind Anti-Beschlag-Sprays für die Brille. Ein solches wird beidseitig auf die Gläser aufgetragen und mit einem weichen Tuch verteilt. Der entstandene Film verhindert temporär, dass die Gläser beschlagen. In der Praxis hält der Effekt bis zu 72 Stunden an. Danach muss der Anti-Beschlag-Film mit dem Spray erneuert werden.

Nie wieder beschlagene Brillengläser
Datum: 02. Januar 2017
Kategorie: Optiker-Beratung