Gesunde Ernährung für die Augen

Die optimale Ernährung für die Augen: Gesunde Augen bis ins hohe Alter

Unser gesamter Körper profitiert von einer ausgewogenen, gesunden Ernährung – so auch die Augen. Aber welche Lebensmittel tun unseren Augen besonders gut und welche Nährstoffe benötigen sie eigentlich?

Gesunde Augen dank Ernährung: Mit diesen Nährstoffen

„Iss Karotten, die sind gut für deine Augen“, das werden wohl die meisten von uns als Kinder zu hören bekommen haben. Gänzlich falsch ist das gewiss nicht – auch wenn Fehlsichtigkeit dadurch nicht verhindert werden kann. Dennoch enthalten Karotten wichtige Vitamine, die das Auge benötigt. Die Karotte ist aber nur eines von vielen Nahrungsmitteln, das unseren Augen guttut, der Körper benötigt eine Vielzahl von Nährstoffen, um sich und die Augen gesundzuhalten. Brille24 klärt auf, welche Nährstoffe es sind:

  • Vitamin A und Beta-Carotin: Beide Vitamine stellen wichtige Stoffe für den Sehapparat dar. Sie werden von der Netzhaut benötigt, um das Hell- und Dunkelsehen zu ermöglichen. Ist dies beeinträchtigt, droht eine Nachtblindheit. Das Beta-Carotin zeigt sich in Lebensmitteln durch eine kräftige rot-orange Färbung. Man denke etwa an Karotten, Papaya, Paprika und rote Beete. Auch grüne Pflanzen wie Spinat, Feldsalat und Brokkoli enthalten die wichtigen Stoff.
  • Lutein und Zeaxanthin: Diese Stoffe werden von der Makula (gelber Fleck – zentraler Punkt der Netzhaut, an welchem scharfes Sehen ermöglicht wird) im zentralen Bereich der Netzhaut gebraucht. Sie ermöglichen das farbliche Sehen, fangen gefährliche freie Radikale ab und schützen das Auge vor kurzwelligem Licht. Vor allem grünes Gemüse versorgt uns mit den Stoffen Lutein und Zeaxanthin. Brokkoli, Spinat und Grünkohl sind hier erstklassige Lieferanten.
  • Vitamin C und E: Auch die Vitamine C und E schützen die Zellen des Auges vor den schädlichen freien Radikalen. Vitamin C nimmt man beim Verzehr von Zitrusfrüchten und Paprika auf. Vitamin E ist in Getreide, Soja und Nüssen enthalten.
  • Selen und Zink: Ebenso wichtig für den Schutz vor freien Radikalen und sogar vor Krebszellen sind Selen und Zink. Zink verbessert zusätzlich die Sehkraft bei Tag und Nacht. Zink kommt vor allem in Fisch vor, Selen erhält der Körper durch den Verzehr von Hülsenfrüchten, Paranüssen, Eiern und Thunfisch.
  • Anthocyane: Durch Anthocyane werden die Blutgefäße stabilisiert und die Zellen des Auges geschützt. Außerdem regelt dieser Stoff die Anpassung von Hell- auf Dunkelsehen und beugt somit der Nachtblindheit vor. Anthocyane kommen in Beeren, roten Trauben, Kirschen und Rotkohl vor.
  • Omega-3-Fettsäuren: Sie spielen für unseren Körper insgesamt eine wichtige Rolle. Die Fettsäuren verbessern in den Augen den Tränenfilm und beugen damit trockenen Augen vor. Zusätzlich mindern sie das Entzündungsrisiko. Omega-3-Fettsäuren sind in fettreichen Fischen wie Seelachs, Thunfisch oder Makrele sowie in Leinöl enthalten.

Kann eine gesunde Ernährung die Augen wirklich schützen?

Eines vorweg: Vor einer Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit schützt auch die beste Ernährung nicht. Benötigen Sie eine Sehhilfe, sagt das deshalb noch nichts über die Qualität Ihrer Ernährung aus. Viele andere Faktoren, die nicht mit der Ernährung zusammenhängen, haben Einfluss auf die Fehlsichtigkeit. Dennoch kann man trotz Fehlsichtigkeit gesunde Augen haben. Gesunde Augen, die durch Ernährung gestärkt sind, zeichnen sich dadurch aus, dass sie stets gut befeuchtet sind und die Makula immer wieder neu aufgebaut werden kann. Die Augen sind optimal durchblutet und verfügen über einen reibungslosen Stoffwechsel, so gibt es keine Trübungen oder Schwankungen der Sehstärke. Eine gesunde Ernährung hält die Augen auch länger vor natürlichen Alterserkrankungen geschützt. So lässt sich mit einer gesunden Ernährung die Entwicklung einer Makuladegeneration verlangsamen. Eine solche tritt bei jeder fünften Person zwischen 65 und 80 Jahren auf und lässt bei den Betroffenen in der Mitte des Sehfeldes einen grauen Fleck entstehen.

Viel frisches Obst und Gemüse sollten also auf dem Speiseplan für gesunde Augen stehen. Die Ernährung sollte zudem ein- bis zweimal pro Woche auch Fisch umfassen. Mindestens zwei Liter Wasser am Tag tragen ihren Teil zu optimal befeuchteten Augen bei. Eine gesunde Ernährung ist auch für andere Bereiche des Körpers gesund, was indirekt ebenfalls den Augen zugutekommt: So wirken sich auch nicht hohe Blutzuckerwerte, Bluthochdruck oder Arterienkrankheiten negativ auf die Augen aus. Eine gesunde Ernährung ist also in jeder Hinsicht empfehlenswert.

Gesunde Ernährung für die Augen
Datum: 15. April 2016
Kategorie: Optiker-Beratung