Die richtige Kinderbrille

Die richtige Brille für Ihre Kinder

Beim Kauf einer Brille für Kinder muss man einige Dinge beachten. Wie Sie die richtige Kinderbrille finden und Ihrem Kind die Eingewöhnung erleichtern, erfahren Sie bei Brille24.

Statistiken belegen, dass etwa jedes fünfte Kind eine Brille benötigt. Meist wird die Fehlsichtigkeit bei einer der gesetzlich empfohlenen Früherkennungsuntersuchungen festgestellt. Im Rahmen dieser sogenannten U-Untersuchungen werden neben geistigen und motorischen Fähigkeiten auch die Sinne getestet. Stellt der Arzt dabei hinsichtlich der Sehstärke Auffälligkeiten fest, werden Sie mit Ihrem Kind in der Regel an einen Augenarzt überwiesen, der entsprechende Untersuchungen und Tests durchführen kann. Es empfiehlt sich jedoch, auch selbst Auffälligkeiten zu beobachten. Denn klagen Kinder häufig über Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Schwindelgefühl, kann eine Sehschwäche dafür verantwortlich sein.

Vorab: Warum ist eine Brille für Kinder so wichtig?

Um Sehprobleme wirksam behandeln zu können, ist eine frühzeitige Entdeckung notwendig. Denn um scharf sehen zu können, ist nicht nur das Sinnesorgan „Auge“ wichtig, sondern auch das Hirn muss lernen, die Sinneseindrücke korrekt zu verarbeiten. Diese Anpassung des Hirns ist allerdings innerhalb der ersten sechs bis sieben Jahre abgeschlossen. Wenn das Kind unter einer Sehschwäche leidet, die in den ersten Lebensjahren unbehandelt bleibt, ist daher die Wahrscheinlichkeit hoch, dass auch spätere Behandlungen keinerlei positive Wirkung mehr haben, da das Gehirn den Seheindruck nicht mehr richtig verarbeiten kann. Bekommt das Kind rechtzeitig eine Brille, lernt das Gehirn hingegen früh, die scharfen Seheindrücke zu verarbeiten. Zudem gibt es bei rechtzeitiger Entdeckung sehr gute Behandlungsmöglichkeiten, mit denen Sehstörungen ausgeglichen, die Augen trainiert und Augenfehlstellungen korrigiert werden können. Schon allein aus diesem Grund ist eine frühe Diagnose so wichtig.

Tipps für den Kauf einer Kinderbrille

Eine Brille für Kinder muss hohen Ansprüchen gerecht werden. Sie soll nicht nur Fehlsichtigkeit korrigieren, sondern darf darüber hinaus beim Spielen weder einschränken noch eine Gefahrenquelle darstellen. Auch der Tragekomfort muss überzeugen und das Design dem Kind gefallen, damit es die Brille regelmäßig trägt und sich mit ihr wohlfühlt. Im Folgenden liefert Ihnen Brille24 einige Tipps, worauf Sie beim Kauf einer Kinderbrille achten sollten:

 

Passform:

Eine Brille für Kinder darf weder zu groß noch zu klein sein. Welche Größe die richtige ist, hängt von der Größe der Augenhöhle und dem Augenabstand ab. Achten Sie darauf, dass die Brille weder auf den Wangen aufliegt noch über die Augenbrauen hinausragt. Außerdem sollte die Brille nicht breiter als das Gesicht sein. Grundsätzlich gilt: Je kleiner die Fassung einer Brille für Kinder, desto weniger stört sie den jungen Träger. Um ein entspanntes Sehen zu gewährleisten, dürfen die Gläser jedoch nicht zu klein sein. Besonders wichtig ist die exakte Zentrierung der Brille. Der optische Mittelpunkt der Gläser muss genau mit dem Durchblickpunkt der Augen übereinstimmen. Bereits geringe Anpassungsfehler können zu einer verschwommenen Sicht führen. So sind Verluste von bis zu 40 Prozent der optischen Leistung möglich.     

 

Fassung:

Das für die Brillenfassung verwendete Material sollte bruchsicher, strapazierfähig und leicht sein. Leidet das Kind unter Allergien vor, spielt auch die Materialzusammensetzung eine große Rolle. In solchen Fällen bietet sich eine Fassung aus Titan an. Das Material ist leicht, robust und zeichnet sich durch seine gute Hautverträglichkeit aus. Damit das Sichtfeld nicht eingeschränkt wird, bietet sich für eine Kinderbrille eine Fassung mit schmalem Rand an. Eine rahmenlose Brille ist für Kinder hingegen weniger gut geeignet, da sie instabiler ist und leichter Schaden nimmt. Brillenbügel und Nasensteg müssen ebenfalls an die Bedürfnisse kleiner Träger angepasst werden. Die Bügel dürfen nicht drücken, müssen die Brille aber trotzdem in der richtigen Position halten. Zu empfehlen sind elastische Sportbügel, die mit weichem Kunststoff überzogen sind und um die Ohrmuschel herum bis zum Ohrläppchen reichen. Um das Gewicht der Brille besser zu verteilen und ausreichend Halt zu gewährleisten, sollte der Nasenbügel eine möglichst große Auflagefläche bieten. Für hohen Tragekomfort sorgen Gel-Pads, die sich meist auch nachträglich montieren lassen.    

 

Gläser:

Benötigen Kinder eine Brille, bieten sich Kunststoffgläser an. Sie sind leichter und bruchfester als Mineralgläser. Da sie jedoch schneller verkratzen, empfiehlt es sich, Gläser mit einer Hartschicht zu wählen. Bei Brille24 sind alle Gläser in Sehstärke inklusive Superentspiegelung, Extra-Härtung, Lotus-Effekt und UV-Schutz .

So gewöhnen sich Kinder an ihre Brille

Es wichtig, dass Kinder ihre Brille regelmäßig tragen. Zunächst wird die Sehhilfe jedoch meist als ungewohnt und vor allem lästig empfunden. Sie können jedoch einiges tun, damit sich das Kind schneller an seine neue Brille gewöhnt: Lassen Sie beispielsweise Ihr Kind bei der Wahl des Brillengestells mitentscheiden. Wenn es seine eigene Brille mag, wird Ihr Kind zufriedener und selbstbewusster auftreten. Benötigen Sie selbst eine Sehhilfe, bevorzugen aber normalerweise Kontaktlinsen? Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und steigen Sie Ihrem Kind zuliebe ebenfalls auf eine Brille um, jedenfalls zeitweise. Auf diese Weise zeigen Sie Ihrem Kind, dass eine Brille nichts Schlimmes ist. Es kann auch helfen, das Lieblingskuscheltier ebenfalls mit einer Brille auszustatten. Durch die Gemeinsamkeit mit dem vertrauten Freund erscheint die Brille dann als etwas Positives, dass Ihr Kind nicht missen möchte.

Zu den Kinderbrillen im Online-Shop.