Braucht mein Kind eine Brille?

Braucht mein Kind eine Brille? Diese Anzeichen weisen darauf hin

Scharfes Sehen ist für die Entwicklung von Kindern ungemein wichtig, da schon die Kleinsten die Welt vor allem mit den Augen wahrnehmen. Brille24 erklärt, woran Sie erkennen, dass Ihr Kind eine Sehhilfe braucht.

An diesen Anzeichen merken Eltern, dass ihr Kind eine Brille braucht

Hat ein Kind bereits von Geburt an eine Sehschwäche, lässt sich diese nur sehr schwer erkennen. Schließlich kennen die Kleinen den Unterschied zu scharfem Sehen nicht. Sie lernen einfach, das unscharfe Sehen mithilfe der anderen Sinne auszugleichen. Entwickelt sich die Sehschwäche in den ersten Lebensjahren, ist zudem die Sprachfähigkeit noch nicht ausreichend entwickelt, damit das Kind den Eltern seine Probleme hinreichend mitteilen könnte. Wenn Sie einige der folgenden Auffälligkeiten bemerken, sollten Sie an eine Sehschwäche denken:

  • Ihr Kind wird schnell müde und klagt über Kopfschmerzen
  • Bücher werden auffällig nah ans Gesicht oder ungewöhnlich weit weg gehalten
  • Beim Fernsehen geht Ihr Kind sehr dicht an das TV-Gerät heran
  • Ihr Kind verhält sich ungeschickt (häufiges Stolpern und Danebengreifen)
  • Es zwinkert häufig
  • Es legt den Kopf oft schief
  • Die Augen wirken trüb
  • Die Augen tränen und reagieren empfindlich auf Licht
  • Der Augapfel zittert häufig

Ein Besuch beim Augenarzt ist schon für die Kleinsten wichtig

Stellen Sie bei Ihrem Kind eines oder gar mehrere der oben genannten Symptome fest, sollten Sie mit ihm möglichst bald einen Augenarzt aufsuchen – im besten Fall noch vor dem dritten Lebensjahr. Liegen Sehschwächen in der Familie oder war Ihr Kind ein Frühchen, sollte der erste Besuch zwischen dem sechsten und dem neunten Lebensmonat erfolgen.

Viele Eltern sind der Meinung, die regelmäßigen, allgemeinen Vorsorgeuntersuchungen seien ausreichend, um mögliche Sehschwächen festzustellen. Doch die Frage „Braucht mein Kind eine Brille?“ kann Ihnen mit absoluter Sicherheit nur ein Augenarzt beantworten. Denn nur er verfügt über die Ausbildung und Erfahrung, um eine sichere Diagnose zu stellen und die korrekten Werte der Brille für Ihr Kind zu ermitteln. Was die wenigsten wissen: Bereits Babys und Kleinkinder können eine Brille benötigen. Damit sich Sehsinn und Gehirn eines Säuglings oder Kleinkindes normal entwickeln, brauchen Kinder mit Sehschwäche unbedingt eine Brille.

Brillen für Kinder

Die Vorstellung eines Babys oder Kleinkindes mit Brille kommt den meisten komisch vor. Dennoch ist manchmal eine Brille in diesem Alter unumgänglich. Für die Kleinsten gibt es besonders weiche, biegsame Silikonbrillen, mit denen Kinder ungestört spielen und herumtoben können. Sie werden mit einem Bändchen hinter den Ohren befestigt, so können sie nicht herunterrutschen. Der Optiker passt sie sorgfältig an, damit sie nicht drücken.

Kinder ab dem Grundschulalter bekommen normale Kinderbrillen. Eltern sollten es vermeiden, ihrem Kind die Brille schlechtzureden. Lassen Sie Ihr Kind das Gestell am besten selbst auswählen und ermutigen Sie es, die Brille als schönes Accessoire zu betrachten, auf das es stolz sein kann. Erzählen Sie Ihrem Kind von klugen und mutigen Roman- und Serienhelden, die ebenfalls eine Brille tragen, etwa Harry Potter. Trägt Ihr Kind eine Brille, empfiehlt Brille24, mit ihm einmal im Jahr einen Augenarzt aufzusuchen. Denn die Sehstärke kann sich bis ins Erwachsenenalter hinein verändern. Und nur mit einer angepassten Kinderbrille wird sich Ihr Kind wohlfühlen.