Alterssichtigkeit erkennen und behandeln

Alterssichtigkeit: Wen betrifft sie und was kann man tun?

Die Alterssichtigkeit macht sich bei den meisten Menschen ab dem 45. Lebensjahr bemerkbar. Brille24.de klärt im Folgenden, was Alterssichtigkeit genau ist, wie man sie erkennt und was man dagegen tun kann.

Was ist Alterssichtigkeit?

Die Alterssichtigkeit – auch unter dem medizinischen Fachbegriff Presbyopie bekannt – ist ein ganz normaler Alterungsprozess, der früher oder später jeden betrifft. Das liegt an der Beschaffenheit des Auges.

Für das scharfe Sehen in unterschiedlichen Distanzen ist die Augenlinse unter der Iris in unserem Auge verantwortlich. Um auf nahe Distanz scharf sehen zu können, muss sich die Augenlinse wölben. Das funktioniert viele Jahre lang bei den meisten Menschen problemlos, aber je älter man wird, desto mehr verliert die Linse an Elastizität – sie kann sich nicht mehr richtig wölben und ermöglicht es daher nicht mehr, unweite Objekte deutlich zu erkennen. So kann der Betroffene beispielsweise nur noch schlecht – oder gar nicht – Zeitung lesen. Das klingt zwar nach einer Weitsichtigkeit, da es sich bei dieser allerdings um einen Brechungsfehler handelt, besteht hier ein Unterschied. Alterssichtigkeit tritt zusätzlich zur Weitsichtigkeit und Kurzsichtigkeit auf.

Alterssichtigkeit und ihre Symptome

Die Alterssichtigkeit ist ein schleichender Prozess, der sich über Jahre vollzieht. Er wird von den meisten Betroffenen erst spät bemerkt. Dabei sind die Symptome recht einfach festzustellen. Ist der Prozess der Alterssichtigkeit weit genug fortgeschritten, werden Sie bemerken, dass Sie Ihre Zeitung, ein Foto, ein Preisschild oder Ihr Handy automatisch weiter von sich weghalten. Hinzu kommen Kopfschmerzen. Irgendwann wird Ihre Armlänge aber auch nicht mehr ausreichen, um lesen zu können – was also tun?

Alterssichtigkeit korrigieren: Welche Methoden gibt es?

Da Alterssichtigkeit die Folge eines natürlichen Alterungsprozesses ist, gibt es keine Möglichkeit, diesen Vorgang abzuwenden oder umzukehren. Jeder Mensch ist mit dem Älterwerden mehr oder weniger früh und mehr oder minder ausgeprägt von Alterssichtigkeit betroffen. Das bedeutet auch, nahezu jeder wird mit der Zeit eine Sehhilfe benötigen. Schließlich lässt sich auch eine Alterssichtigkeit mit einer Brille oder Kontaktlinsen korrigieren.

Wer einen Verdacht auf Alterssichtigkeit hat, muss zunächst einen Augenarzt aufsuchen. Dieser überprüft die Augen und bestimmt mit Messinstrumenten deren Brechkraft. Anschließend ermittelt er die Stärke der erforderlichen Sehhilfe und welche Art der Sehhilfe für den Betroffenen infrage kommt.

Haben Sie vorher nie eine Brille benötigt, reicht in der Regel eine gewöhnliche Lesebrille aus. Diese setzen Sie nur dann auf, wenn Sie ein Buch oder eine Speisekarte lesen oder auf dem Handy eine Nachricht schreiben. Manchen Menschen ist es jedoch unangenehm, mit dem Herauskramen einer Lesebrille ihr Alter zu demonstrieren. Andere vergessen die Brille oft zu Hause oder wollen nicht ständig danach suchen müssen. Gehören Sie dazu, denken Sie über Kontaktlinsen nach. Diese können Sie von morgens bis abends tragen und müssen so nicht immer wieder eine Sehhilfe hervorkramen. Fragen Sie jedoch zuvor Ihren Augenarzt, ob Kontaktlinsen für Sie überhaupt infrage kommen.

Wenn bei Ihnen bereits Kurz- oder Weitsichtigkeit festgestellt wurde und Sie seit Jahren eine gewohnte Sehhilfe tragen, Ihnen aber auffällt, dass Sie sowohl in der Ferne als auch in der Nähe immer schlechter sehen können, hilft Ihnen eine Gleitsichtbrille. Eine Gleitsichtbrille vereint in ihren Gläsern drei Zonen. Dabei ist der untere Bereich für die Nahsicht, der mittlere für die Zwischenentfernung und der obere Bereich für die Ferne bestimmt. Die gleitenden Übergänge sorgen dafür, dass Ihr Blick wie gewohnt hin- und herwandern kann – ohne unangenehme Unterbrechungen. Von außen lässt sich ein entsprechendes Glas nicht als Gleitsichtglas erkennen, daher ist solch eine Brille für viele eine willkommene Alternative zu Bi- oder Trifokalbrillen.

Kontaktlinsenträger korrigieren Alterssichtigkeit in Kombination mit Weit- oder Kurzsichtigkeit mithilfe von multifokalen Kontaktlinsen. Multifokallinsen benötigen eine sehr genaue Anpassung. Bevor Sie bei Brille24.de Linsen oder Gleitsichtbrillen bestellen, sollten Sie also unbedingt Absprache mit Ihrem Arzt bzw. Kontaktlinsenanpasser halten. Anschließend suchen Sie sich auf Brille24.de eine Brille oder eine Linsenmarke aus, geben Ihre Werte ein und wenige Tage später erhalten Sie von uns Ihre neue Sehhilfe nach Hause geliefert.

Alterssichtigkeit erkennen und behandeln
Datum: 27. Dezember 2016
Kategorie: Optiker-Beratung