Brillentrend: Runde brillen

Brillentrend 2016: Die runde Brille

Zu ihren bekanntesten Trägern gehörten John Lennon und Harry Potter: Gemeint ist die runde Brille. Im Folgenden erfahren Sie, welche Designs im Trend liegen und wem die runde Form besonders gut steht.

In vielen Bereichen kehren Trends der Vergangenheit wieder – das ist in der Brillenmode nicht anders. Ein Trend, der sich bereits im vergangenen Jahr ankündigte, setzt sich dieses Jahr endgültig durch: Nickel- bzw. runde Brillen. Die Bezeichnung Nickelbrille geht auf das ursprünglich für das Gestell verwendete Metall zurück. Es wird heute nicht mehr verwendet. Da viele Menschen empfindlich auf Nickel reagieren, verwendet man heute Materialien, die unbedenklich sind. Die Retro-Optik schmälert dies jedoch nicht.

Die runden Gläser der klassischen Nickelbrille wurden von einer schmalen Metallfassung eingerahmt. Aktuelle Trendmodelle sind diesbezüglich vielfältiger. Neben den traditionell dezenten Fassungen in Metallfarben werden runde Brillen heute auch mit breiterem Rahmen und aus Kunststoffen gefertigt. Farblich geht der Trend zu eher gedeckten Tönen. So kombiniert eine runde Brille mit Kunststoffrahmen in havanna-braun gleich zwei Trends der aktuellen Saison.

Eine runde Brille verändert den Typ selbst mit vergleichsweise dezentem Gestell meist sehr stark. Ist diese Wirkung für den persönlichen Geschmack zu ausgeprägt, steht eine gute Alternative zur Verfügung: die Pantobrille. Sie besitzt ebenfalls runde Brillengläser. Diese sind im Unterschied zur Nickelbrille jedoch oben leicht abgeflacht. Zu den bekanntesten Trägern dieser Brillenform gehört Woody Allen.

Runde Korrektur- und Sonnenbrillen

Ein rundes Brillengestell eignet sich nicht nur, um Korrekturgläser einzurahmen. Auch runde Sonnenbrillen liegen derzeit im Trend. Anders als bei den Korrekturbrillen fallen die Gläser bei runden Sonnenbrillen oft relativ groß aus. Um die auffällige Form abzumildern, bieten sich getönte Brillengläser in den klassischen Sonnenbrillenfarben braun, grau und pilotengrün an. Möchten Sie den Retro-Charme verstärken, entscheiden Sie sich für runde Brillengläser in rot, gelb oder blau. Auf Brille24.de kreieren Sie eine runde Brille nach Ihren Wünschen. Haben Sie sich für ein Gestell entschieden, wählen Sie Farbe und Intensität der Glastönung. Auf Wunsch ergänzen Sie weitere Features, wie Verlaufstönung oder Verspiegelung.

Wem steht die runde Brille?

Runde Brillen stehen nicht jedem gleich gut. Ausschlaggebend ist die Gesichtsform: Nur wenn die Brillenform zu dem Gesicht ihres Trägers passt, ergibt sich ein harmonisches Gesamtbild.

Sie haben ein ovales, eckiges oder herzförmiges Gesicht? Dann steht Ihnen eine runde Brille. Haben Sie ein rundes Gesicht, sind runde Brillenformen weniger geeignet.

Das eckige Gesicht:

Eckige Kieferknochen, ein klar konturiertes Kinn und meist hohe Wangenknochen dominieren eckige Gesichter. Um die harten Konturen optisch weicher wirken zu lassen, eignen sich runde Formen besonders gut.

Das ovale Gesicht:

Ovale Gesichter sind meist schmal und länglich. Stirn und Kinn sind rundlich. Die Brillenwahl gestaltet sich unkompliziert, da jede Form der ohnehin harmonischen Gesichtsform schmeichelt.

Das herzförmige Gesicht:

Ein spitzes Kinn und hoch liegende, breite Wangenknochen kennzeichnen herzförmige Gesichter. Auch hier eignen sich runde Formen, um die harten Kanten der unteren Gesichtshälfte auszugleichen.

Das runde Gesicht:

Runde Gesichter sind fast genauso breit wie hoch und besitzen kaum Geraden. Eine runde Brille würde diese Gesichtsform zusätzlich betonen. Um das Gesicht optisch zu schmälern, eignen sich schmale Brillengestelle.