Die Brille im Film – Requisite mit Kultpotenzial

Die Brille im Film – Requisite und Kultobjekt

Die Brille ist im Film eine wichtige Requisite. Viele Modelle sind durch den Einsatz in Filmklassikern zu echten Kultobjekten geworden.

Genau wie im echten Leben kann eine Brille auch im Film die Persönlichkeiten des Trägers unterstreichen. Für sich allein, so stilvoll sie auch sein mag, hat sie jedoch keine Persönlichkeit. Demnach liegt es an dem Schauspieler, die Brille im übertragenen Sinne zum Leben zu erwecken. Einigen ist dies in der Vergangenheit besonders gut gelungen. Zu ihnen gehören echte Hollywood-Veteranen ebenso wie Schauspieler jüngerer Generation. Wir haben die wohl bekanntesten Sonnenbrillen aus Filmen in eine chronologische Reihenfolge gebracht und verraten Ihnen, um welche Brillenmodelle es sich handelt.

1961: Die Sonnenbrille aus dem Film „Frühstück bei Tiffany“

Auch heute noch gilt Audrey Hepburn als Stilikone. Maßgeblich dafür verantwortlich war ihre Rolle als Holly Golightly in dem Film „Frühstück bei Tiffany“. Sie verkörperte Golightly und deren Stil so gut, dass sie Sinnbild für ein neues, modernes Frauenbild wurde. Ebenso wurden das kleine Schwarze, die Blue Jeans, der Trenchcoat und die Ballerinas zu Modeklassikern für die Frau. Gleiches gilt auch für die Sonnenbrille, die sie im Film trägt. Hinter den übergroßen Gläsern der Oliver Goldsmith Manhattan Sonnenbrille versteckte Golightly nicht nur ihre wahren Gefühle, sondern auch ihre müden Augen nach einer langen Nacht. Die feminine Sonnenbrille in Dark Tortoiseshell mit dunklen Gläsern komplettierte ihre Garderobe.

1968: Persol-Brille aus dem Film „Thomas Crown ist nicht zu fassen“

Die Persol 0714 spielt neben Steve McQueen die Hauptrolle in dem Klassiker „Thomas Crown ist nicht zu fassen“. Die Brille im Film besteht aus einer eigens für McQueen angefertigten Fassung mit blauen Gläsern. Diese kam jedoch nicht nur als Accessoire des jungen Thomas Crown zum Einsatz. McQueen trugt sie auch in seinen Filmen „Bullit“ und „The Getaway“ – sowie privat. Besondere Kennzeichen der Persol 0714: Große Gläser, die Schlüsselloch-Brücke und der innovative Faltmechanismus. Zudem besitzt sie wie alle Brillen von Persol einen dezenten Silberpfeil auf dem Gelenk.

1969: Die Filmbrille vom Easy Rider

In dem Road Movie „Easy Rider“, der das Lebensgefühl der späten 1960er widerspiegelt, trägt Peter Fonda eine Brille, die heute Kultstatus besitzt: Die Captain America von American Optical in glänzendem Gold. Nachdem die Produktion eingestellt wurde, ist die Brille aus dem Film nur noch als Sammlerstück erhältlich. In ihrer damaligen Form wird sie heute nicht mehr verkauft. Wer trotzdem nicht auf das Easy Ryder-Accessoire verzichten möchte, wird bei Ray-Ban fündig. Die RB3119 Olympian sieht dem Original zum Verwechseln ähnlich und gehört zu den Icons von Ray-Ban.

1980: Blues Brothers-Sonnenbrillen aus dem gleichnamigen Film

Die Blues Brothers waren ein Soul-Revival-Duo, das von John Belushi und Dan Aykroyd verkörpert wurde. Als Jake und Elwood Blues veröffentlichten sie ein Album und waren Hauptdarsteller des 80er-Jahre-Klassikers „Blues Brothers“. Das berühmte Outfit der Brüder ist simpel: Schwarzer Anzug, weißes Hemd und eine Ray-Ban Wayfarer in Havanna-Braun. Die im Anschluss als Blues Brothers-Brille bekanntgewordene Wayfarer stammt aus dem Jahr 1952. Nachdem sie in den 70er-Jahren mehr und mehr in Vergessenheit geriet, erlebte sie durch die Blues Brothers ein Comeback und wurde zur Kultbrille. Die Ray-Ban Wayfarer und andere Modelle der Icon-Kollektion von Ray-Ban finden Sie bei Brille24. So auch die nächste bekannte Brille aus einem Film.

1986: Die Fliegerbrille aus „Top Gun“

Sie gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten Sonnenbrillen aus Filmen: Die Ray-Ban-Fliegerbrille, die Tom Cruise als Maverick in dem Kultfilm „Top Gun“ trug. Die einzigartige Form wurde seinerzeit von der US-Armee in Auftrag gegeben. Sie sollte Piloten bei Höhenflügen vor Beschwerden schützen, die durch das intensive Blau des Himmels und die Sonneneinstrahlung verursacht wurden. Die Pilotenbrille aus dem Film „Top Gun“ ist die Ray-Ban 3025 Aviator. Cruise bzw. Maverick trug ein Modell mit goldener Fassung. Die Verkaufszahlen nach der Veröffentlichung des Films stiegen laut Time Magazine um 40 Prozent. Damit ist sie ein echtes Musterbeispiel für eine erfolgreiche Filmbrille.

Die Brille im Film – Requisite mit Kultpotenzial
Datum: 06. Juni 2016