Zylinder, Zylindrischer Wert (cyl.)

Eine torische Kontaktlinse wird für die Korrektur einer Hornhautverkrümmung eingesetzt. Die unterschiedlichen Hornhautradien müssen mit den unterschiedlichen Kontaktlinsenradien während der gesamten Tragezeit übereinstimmen, damit ein deutliches Sehen in allen Richtungen gewährleistet wird. Voraussetzung hierfür ist eine konstante und stabile Position der Kontaktlinse auf der Hornhaut. Dies wird heutzutage durch ein spezielles Linsendesign erreicht, welches eine Verdrehung der Kontaktlinse bei verschiedenen Blickbewegungen verhindert. Eine sorgfältige Anpassung durch einen Optiker bzw. Augenarztes ist hierfür erforderlich.

Der CYL-Wert befindet sich überlicherweise als zweite Position auf Ihrem Kontaktlinsenpass und wird in Dioptrien "dpt" angegeben. Bei einer Brille kann dieser Wert negativ oder positiv sein. Für die Bestellung Ihrer Kontaktlinsen, ist der negative Wert entscheidend.

Sphäre, Sphärischer Wert (sph.)

Eine sphärische Kontaktlinse korrigiert eine Kurz- oder eine Weitsichtigkeit. Die Angabe "Sphäre" oder auch "sph" wird in Dioptrien (dpt) angegeben und steht an erster Stelle auf Ihrem Kontaktlinsenpass. Die Kontaktlinse weist eine rotationssymmetrische Wirkungsfläche auf, welche der Form einer Halbkugel ähnelt und somit in allen Richtungen den gleichen Radius aufweist.

Durch den direkten Kontakt zum Auge kann der SPH-Wert bei einer Kontaktlinse ein anderer sein als in Ihrer Brille. Das genaue Ausmessen erfolgt bei der Kontaktlinsenanpassung durch den Augenoptiker oder durch den Augenarzt.

 

Durchmesser

Der Durchmesser gibt die Größe einer Kontaktlinse an und wird mit dem Kürzel "DIA" für Diameter auf der Verpackung Ihrer Kontaktlinsen vermerkt. Der Durchmesser einer weichen Kontaktlinse ist immer größer als der Hornhautdurchmesser, damit diese den Hornhautrand nicht berührt und keine Gefäße beschädigt werden. Die Angabe des Durchmessers erfolgt in mm.

Basiskurve

Die Basiskurve einer Kontaktlinse gibt an, wie stark oder wie flach eine Kontaktlinse gewölbt ist. Je höher dieser Wert, desto flacher ist die Krümmung bzw. der Kontaktlinsenradius. Welche Basiskurve Sie für Ihre Kontaktlinsen benötigen, wird bei der Kontaktlinsenanpassung durch den Augenoptiker oder durch den Augenarzt ermittelt. Nur durch eine genaue Bestimmung der Basiskurve kann ein irritationsfreier Sitz und eine optimale Sauerstoff- und Nährstoffversorgung des Auges gewährleistet werden. Für die Gesunderhaltung Ihrer Augen muss die Krümmung der Kontaktlinse zu der Krümmung der Hornhaut passen.

Die Angabe der Basiskurve finden Sie unter dem "BC"-Wert auf Ihrer Kontaktlinsenverpackung und wird in mm angegeben.

Auf die Achse kommt es an

Mit dem Achswert wird die Lage der Zylinderwirkung im Brillenglas bestimmt. Ist ein Zylinderwert angegeben, wird zusätzlich immer dessen Achslage benötigt. Die Achse gibt an, in welche Richtung die Hornhautverkrümmung liegt bzw. in welche Richtung die Gläser in die Fassung zentriert werden. Dieser Wert liegt zwischen 0° und 180°, hat keine Vorzeichen und wird in Grad angegeben, z.B. 178°. Er wird Ihnen von Ihrem Augenarzt oder Optiker mitgeteilt. In der Regel finden Sie diesen Wert an der dritten Stelle von links auf Ihrer Brillenverordnung bzw. Ihrem Brillenpass.

 

ADD - Der Additionswert bei multifokalen Kontaktlinsen

Diese Werte brauchen Sie für die Bestellung Ihrer multifokalen Kontaktlinsen. In den meisten Fällen sind diese auf Ihrem Brillenpass oder Ihrer Verordnung unter der Abkürzung ADD aufgeführt.

Bei der Angabe des Werte LOW beträgt Additon bis zu +1.25 dpt.
Bei MED beträgt die Addition bis zu +2.00 dpt.
Und bei der Angabe HIGH beträgt die Addtion bis zu +2.50dpt